Pressemeldung

Prälat Tobias Przytarski wird Dompropst

01. November 2016 Stefan Förner
Pressesprecher

Im Pontifikalamt zum Hochfest Allerheiligen stellte Erzbischof Dr. Heiner Koch Prälat Tobias Przytarski als neuen Dompropst bei St. Hedwig vor. Die Amtseinführung ist vorgesehen für den 13. Januar 2017, im Gottesdienst zum Neujahrsempfang des Erzbistums.

Przytarski folgt auf Prälat Ronald Rother, der im Juni dieses Jahres emeritierte. Er wird – wie auch sein Vorgänger – in besonderer Weise für die St. Hedwigs-Kathedrale und das Bernhard-Lichtenberg-Haus zuständig sein. Neben den Baumaßnahmen wird er sich auch um die inhaltliche und pastorale Arbeit an der Bischofskirche kümmern.

Im Gottesdienst hatte Erzbischof Koch in einem Hirtenwort seine Entscheidung für eine Umgestaltung der Kathedrale bekannt gemacht und erläutert.

Der Dompropst steht dem Metropolitankapitel bei St. Hedwig vor. Als Collegium Consultorum ist es das höchstrangige Beratungsgremium des Erzbischofs und in vielen Entscheidungsprozessen zustimmungspflichtig.

Zur Person:
Prälat Tobias Przytarski, lic.iur.can., geb. am 29. Oktober 1959 in Berlin, war nach Studium in Paderborn und Rom Kaplan, Diözesandirektor für Geistliche Berufe, Gemeindepfarrer und Krankenhausseelsorger. 2001 übernahm er als Offizial die Verantwortung für die kirchliche Gerichtsbarkeit, ab 2005 war Przytarski zusätzlich für die Beziehungen zwischen Kirche und Politik in Berlin und Brandenburg zuständig. Er vertrat zudem die katholische Kirche im Rundfunkrat des rbb. 2006 hatte ihn Kardinal Sterzinsky ins Berliner Metropolitankapitel berufen. Im März 2012 ernannte ihn Erzbischof Woelki zum Generalvikar des Erzbistums Berlin. In der Zeit der Vakanz 2014/2015 leitete Prälat Przytarski das Erzbistum Berlin als Diözesanadministrator.

Erzbischof Koch hatte Przytarski im September 2015 erneut zum als Generalvikar ernannt.

Seit April 2013 ist Tobias Przytarski auch Vorsitzender des Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e.V.