Pressemeldung

Eine Million Offene FormAusstellung mit Führung der Künstlerin Uli Aigner zum gallery weekend berlin 2017

27. April 2017 Stefan Förner
Pressesprecher

© Michal Kosakowski, 2017

In der Kirche St. Thomas von Aquin in der Katholischen Akademie Berlin (Hannoversche Straße 5, 10115 Berlin) ist noch bis zum 14. Mai die Ausstellung FRISCH GEBRANNT - EINE MILLION / OFFENE FORM von ULI AIGNER zu sehen.

Am Sonntag, den 30. April 2017 wird die Künstlerin Uli Aigner um 16.00 Uhr, 17.00 Uhr und 19.15 Uhr Führungen in der Kirche geben. Zur Führung 19.15 Uhr wird auch der Kunst- und Kulturbeauftragte des Erzbistums Berlin, Pater Georg Maria Roers SJ anwesend sein. Vorher feiert er, wie jeden Sonntag, um 18.00 Uhr dort einen Gottesdienst.

Im Kirchenraum findet sich die Installation TERRITORIAL CLAIM. 206 frei gedrehte Porzellangefäße stehen auf dem Boden. Alle stehen für jeweils einen von der UNESCO anerkannten Staat. Aigner macht damit eine globale Momentaufnahme ohne Hierarchie. Es gibt also keinen Hinweis auf politische, soziale, wirtschaftliche, kulturelle Relevanzen. So entsteht eine Ode an die Zerbrechlichkeit. Die Arbeit ist Teil des Projektes EINE MILLION. Es besteht aus chronologisch nummerierten items, frei gedrehten Porzellan-Essgefäßen. Ein sehr körperlicher und zugleich auf globale Kommunikation aufgebauter Selbstversuch in Raum und Zeit.

Dazu wurde der Film RESHAPE ins Netz gestellt von Michael Kosakowski: www.vimeo.com/214879074 und www.youtube.com/watch?v=c9NC5PymMNo  

www.einemillionporzellan.com 

Weitere Informationen:
Pater Roers SJ, (030) 32 000 123