Pressemeldung

Diakonenweihe von Emanuele Cimbaro

02. Mai 2017 Stefan Förner
Pressesprecher

Foto: Walter Wetzler

Am Samstag, 6. Mai 2017, 10.00 Uhr wird Emanuele Cimbaro in der Kirche St. Matthias (Winterfeldplatz, Berlin-Schöneberg) von Weihbischof Dr. Matthias Heinrich zum Diakon geweiht.

Emanuele Cimbaro wurde am 29. Dezember 1982 in Tarcento, Udine, Italien geboren. Er ist der älteste von 15 Geschwistern. Mit seiner Familie gehört er dem neokatechumenalen Weg an und verbrachte als Kind einige Jahre in Georgien, wohin seine Eltern als Missionare entsandt worden waren.

2005 lebte er für ein Jahr in Kiew in der Mission und danach ein Jahr in Berlin. Dabei entdeckte er seine Berufung zum Priester und war seit 2007 Kandidat des Priesterseminar Redemptoris Mater. Seit September 2016 ist Emanuele Cimbaro im Pastoralkurs und während dieser Zeit eingesetzt im Pastoralen Raum Schöneberg.

Die Diakonenweihe ist für den Kandidaten ein weiterer Schritt zur Priesterweihe.

Zu seiner Berufung zur Diakonenweihe schreibt er selbst:

„Er hat uns geliebt als wir noch Sünder waren“. In diesem Satz beschreibt Paulus, was er erfahren hat. Diese Erfahrung durfte ich auch machen. ‚Die Liebe Christi drängt uns‘, sagt der Apostel an einer anderen Stelle. Die Barmherzigkeit, die der Herr mit mir gehabt hat, möchte ich verkünden und zu allen Menschen bringen, die ich treffen werde. Der Herr sagt: ‚Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt‘. Das gilt auch für mich. In Italien hat er mich aus meinem bequemen Leben gerufen und bis hier nach Berlin geführt. Darum danke ich ihm und stelle mich in seine Nachfolge.“