Pressemeldung

25 Jahre Evas Arche Das Ökumenische Frauenzentrum feiert das Jubiläum mit zwei Veranstaltungen

09. Mai 2017 Stefan Förner
Pressesprecher

Foto: Evas Arche

Noch bevor es mit einer Teestube begann, stand das Konzept fest, das seine aktuelle Notwendigkeit behalten hat und bis heute die Arbeit des Ökumenischen Frauenzentrums Evas Arche e.V. prägt: Frauen sollten einen „geschützten Raum“ finden, an dem sie Hilfe und Stärkung erfahren, an dem sie Gemeinschaft über Konfessionen und Ideologien hinweg gestalten, an dem sie für Chancengleichheit und die Förderung von Frauen in Kirche und Gesellschaft eintreten.

Seit 1992 treffen sich Frauen in der Großen Hamburger Straße in Mitte. Sie kommen mit unterschiedlichen sozialen, nationalen, religiösen und kulturellen Hintergründen zu unterschiedlichen Anlässen zusammen und begegnen sich mit gegenseitigem Respekt. Seit Anbeginn ist Evas Arche ökumenisch ausgerichtet, erfolgreich, einzigartig in seinen Zielen und seiner Angebotsstruktur.

Mit dem 25-jährigen Jubiläum feiert Evas Arche die Lebendigkeit und Vielfalt, die das Leben in Evas Arche, das Programm und die Unterschiedlichkeit der einzelnen Projekte kennzeichnet. Das Fest am 11. Mai 2017 beginnt um 16 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der Sophienkirche.

In Anlehnung an ein Zitat von Ina Praetorius hat sich Evas Arche für diese Veranstaltung das Motto gegeben: Evas Arche – eine gute Wirtin. Eine gute Wirtin sorgt für das Wohlergehen der Menschen, die bei ihr einkehren, öffnet Türen für Fremde, spendet Schutz und entscheidet täglich neu, was notwendig ist.

Drei Schwerpunkte sind die Basis, die Evas Arche zu einer guten Wirtin machen. In drei Impulsen werden diese Herzstücke der Arbeit von Evas Arche reflektiert: Soziale Arbeit (Beate Kratochwil von der Koepjohann’schen Stiftung), Theologie und Spiritualität (Margot Papenheim vom Theologischen Beirat von Evas Arche) sowie Kultur und Bildung (Evelyn Labsch von der Senatsverwaltung für Frauen). Die Kurzvorträge beginnen um 17 Uhr. Im Anschluss gibt es in der Sakristei einen Empfang mit musikalischer Begleitung durch Annette Wizislar am Klavier.

Wie sich die lebendige Vielfalt in Evas Arche darstellt, zeigt die Jubiläumsausstellung „Impressionen aus Evas Arche“, die ab dem 11. Mai während der Öffnungszeiten in den Räumen des Frauenzentrums zu besichtigen ist (Anmeldung unter Tel. 282 74 35).

Mit einer musikalischen Lesung „Die unsichtbare Fremde“ von Irena Brežná klingen die Jubiläumsfeierlichkeiten am 16. Mai, 19 Uhr aus. Die Autorin erzählt in ihrem Roman von Migration und Einwanderung mit autobiographischen Zügen. Es liest die Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat. Sie wird am Akkordeon begleitet von Susanne Stock.

Wie es in Evas Arche die Regel ist, wird kein Eintritt erhoben. Zu beiden Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich willkommen.

Nähere Informationen: www.evas-arche.de

Weitere Informationen:
Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
Ute Einicke, Geschäftsführung
Große Hamburger Str. 28, 10115 Berlin
Tel.: 030 / 28 04 77 88