Pressemeldung

Motorradkorso und ökumenischer Gedenkgottesdienst in Berlin Berliner Bikergottesdienst ist der älteste in ganz Deutschland

04. Oktober 2017 Stefan Förner
Pressesprecher

Am Sonntag, 8. Oktober findet die 44. Mahn- und Gedenkfahrt für die tödlich verunglückten Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen Brandenburgs und Berlins statt. Die Biker treffen sich diesmal ab 9.00 Uhr beim POLO Motorradstore Berlin-Mariendorf, Großbeerenstraße 2, 12107 Berlin (nicht mehr auf dem Olympischen Platz).

Der anschließende Motorradkorso führt vorbei an einer Unglücksstelle bis zur St. Hedwigs-Kathedrale, wo um 14.00 Uhr der Gedenkgottesdienst gefeiert wird. Die Gruppe Christ und Motorrad veranstaltet ihn in Zusammenarbeit mit Pater Wolfgang Felber SJ vom Erzbistum Berlin und dem Beauftragten der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) für die kirchliche Arbeit mit Motoradfahrenden, Pfarrer Bernd Schade. Auch dieses Jahr steht der Korso unter dem Motto des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Runter vom Gas!“ Der Motorradgottesdienst in Berlin wird seit 1974 veranstaltet und ist damit der älteste in Deutschland.

Der Gedenkgottesdienst hat das Thema „Klagen - Sterben - Trost“. Musikalisch wird er ausgestaltet von Andrew Herring an den Bagpipes sowie der Band aus der Steglitzer Matthäus-Kirchengemeinde.

Weitere Auskünfte:
Pfarrer Bernd Schade, 0179-518 19 43
Homepage: www.christ-und-motorrad.de