Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland

Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst - Jesuit Refugee Service - (JRS) ist als internationale Hilfsorganisation heute mit etwa 1.200 Mitarbeitern weltweit in über 50 Ländern vertreten. Sie begleiten und unterstützen Flüchtlinge und Migranten und treten für ihre Rechte ein.

In Deutschland engagieren sie sich für Abschiebungshäftlinge, sogenannte Geduldete und Menschen ohne Aufenthaltsstatus. Schwerpunkte der Arbeit sind die Seelsorge in Abschiebungshaftanstalten (Berlin, Eisenhüttenstadt und München), Härtefallberatung sowie Verfahrensberatung bei Aufenthaltsproblemen und die Rekrutierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für weltweite Einsätze.

Außerdem ist der JRS Mitglied im Katholischen Forum „Leben in der Illegalität“, das sich für die für die sozialen Rechte von Menschen ohne Aufenthaltsstatus einsetzt. Die Mitarbeiter versuchen, Flüchtlingen und Migranten in der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben und nehmen Stellung zu Entwicklungen im Ausländerrecht und in der Ausländerpolitik.

Kontakt

Jesuiten-Flüchtlingsdienst
P. Frido Pflüger SJ
Direktor, Flüchtlingsseelsorger im Erzbistum Berlin
Witzlebenstraße 30a 
14057 Berlin 
Tel.: (030) 32 60 25 90 
Fax: (030) 32 60 25 92 
E-Mail: info(ät)jesuiten-fluechtlingsdienst.de
Internet: www.jesuiten-fluechtlingsdienst.de