Wo Glauben vor Ort Raum gewinnt

Zwei neue Pastorale Räume sind entschieden

18. Oktober 2017

Der Pastorale Raum Reinickendorf-Süd.

Mit Berlin Reinickendorf-Süd und Nauen-Brieselang starten in Berlin und Brandenburg demnächst sechs Pfarreien in zwei Pastoralen Räumen in eine neue Zukunft.

Vier Pfarreien, St. Bernhard (Berlin-Tegel/Süd), Herz Jesu (Berlin-Tegel), St. Marien (Berlin-Reinickendorf) und St. Rita (Berlin-Reinickendorf) bilden künftig den Pastoralen Raum Reinickendorf-Süd. Rund 15.050 katholische Christen leben auf dem gut 47 Quadratkilometer großen städtischen Gebiet zwischen der neuen Pfarrei St. Franziskus, dem Pastoralen Raum im Nordosten Berlins und dem Pastoralen Raum Berlin Tiergarten-Wedding. Mit sieben Kirchen sowie den Kapellen in der JVA-Tegel und dem Vivantes Humboldt-Klinikum verfügt Reinickendorf-Süd über neun Gottesdienstorte. Die Eröffnung des Raumes soll Anfang 2018 erfolgen. Weitere Informationen

Im nun beschlossenen Pastoralen Raum Nauen-Brieselang leben knapp 3.000 katholische Christen auf zirka 920 Quadratkilometer. Erstmals im Pastoralen Prozess „Wo Glauben Raum gewinnt“ finden im Pastoralen Raum Nauen-Brieselang eine Pfarrei und eine Teilpfarrei zusammen. Während St. Peter und Paul/Nauen mit seinem gesamten Territorium dem neuen Raum beitritt, orientiert sich von der Pfarrei St. Marien/Brieselang die Teilgemeinde St. Johannes d. Täufer/Dallgow-Döberitz in eine andere Richtung. Eröffnet wird Nauen-Brieselang am 4. Dezember. Weitere Informationen