Was ist Bibliodrama?

Glauben erfahren mit Hand, Kopf und Herz!

Die narrative Glaubensvermittlung, das Spielen und Erzählen biblischer Geschichten hat eine lange Tradition, an die Bibliodrama als praxisorientierte Art mit der Bibel umzugehen, anknüpft.

Das Bibliodrama ist erfahrungs- und textorientiert:

Eigene Erfahrungen sollen in Kontakt kommen mit den Erfahrungen, die in den Geschichten, Situationen, Personen, aber auch in Gebets-, Meditations- und Lehrtexten der Bibel lebendig oder auch verschüttet sind.

Inhalt eines solchen Prozesses sind historisch plausible und neu zu erschließende Erfahrungen, Erinnerungen und Erwartungen, wie sie ihren Ausdruck in biblischen Texten gefunden haben und finden.

Ziel des Prozesses ist die Konfrontation eigener mit fremder Erfahrung, die wechselseitige Auslegung von Situation und Tradition, um aus besetzten emotionalen Klischees herauszufinden. Oder aber in Kontakt mit Text, Situation und Gruppe zu treten und in eine lebendige Bewegung zu kommen.

Das Bibliodrama nutzt vielfältige Methoden und Materialien, z. Bs. Elemente des Spiels aus der Theaterpädagogik, Tanz, Musik, künstlerische Ausdrucksformen ... sowie das Medium der Reflexion.

Fluchtgeschichten und Fluchterfahrungen in der Bibel

Bibliodramatermine für das nächste halbe Jahr

Jeden 3. Montag (mit Ausnahme der Schulferien) um 19:30 Uhr

Pfarrsaal der Gemeinde St. Bonifatius

Yorkstr. 88F, 10965 Berlin
U-Bhf Mehringdamm

Kontakt

Rita Clasen
Bibliodramaleiterin

Tel.: (030) 78 54 184
E-Mail: rita.clasen(ät)web.de