Wir begleiten Sie durch den Advent

Für mich

Mit und für uns

Mit und für andere

Rundfunk

Telefonimpulse

Bei Anruf Impuls!

Auch über das Telefon gibt es kurze advent- und weihnachtliche Impulse zum Anhören unter der Telefonnummer: (030) 326 84-600

  • ab 26. November Impuls zum 1. Advent
  • ab 03. Dezember Impuls zum 2. Advent
  • ab 10. Dezember Impuls zum 3. Advent
  • ab 17. Dezember Impuls zum 4. Advent
  • ab 23. Dezember Weihnachts-Impuls
  • ab 30. Dezember Impuls zum Jahreswechsel
  • ab 05. Januar 2022 Impuls zu Heilige Drei Könige/Epiphanie

Download Plakat

musikalische Adventsandachten

Wir laden Sie jeden Adventssamstag um 18.00 Uhr ein, gemeinsam mit uns diese Adventszeit zu begehen, zu beten, zu singen und uns so auf die Geburt unseres Erlösers, Jesus Christus, vorzubereiten. Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind und wir so digital miteinander verbunden sind.

Auf unserem Youtube-Kanal

Digitaler Adventskalender

Treten Sie ein!

Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen in eine andere Welt und lernen Sie die vielfältigen Weihnachtstraditionen der muttersprachlichen Gemeinden im Erzbistum Berlin kennen.

An den Sonntagen gibt es wieder ganz besondere Projekte zu entdecken - Projekte, die anderen Menschen Türen ins Leben öffnen und die Sie auf vielfältige Art unterstützen können.

Zum Adventskalender

WhatsApp- Impulse „Sieben Mal staunen“

Das Handy ist der tägliche Begleiter – viele Male am Tag wird es gezückt und draufgeschaut. Mit den Kurzimpulsen vor Weihnachten kommt die Erinnerung, dass Weihnachten ein Fest des Staunens ist.

Sieben Mal vom 17. bis 23. Dezember 2021 direkt auf Dein/Ihr Handy: mit Kurzimpulsen und Bildern.

So geht’s:

  1. WhatsApp muss auf dem Handy installiert sein.
  2. Einen Kontakt für die Telefonnummer 0151 229 86 388 mit dem Namen „Weihnachten2021“ anlegen.
  3. Über WhatsApp eine Nachricht mit dem Text „Start Weihnachten2021” an den neuen Kontakt „Weihnachten2021” schicken. Der Name muss nicht genannt werden.
  4. Die Mobilnummer wird anonymisiert in eine Versandliste aufgenommen. Und dann gibt es ab 17. Dezember 2021 sieben Mal einen Impuls – bis zum Heiligabend 2021.

Mehr erfahren

Biblische Impulse

Dr. Ulrich Kmiecik stellt Ihnen biblische Texte mit Impulsfragen und theologischen Erklärungen zur Verfügung:

"Auch wenn wir uns mit Begegnungen in dieser Zeit zurückhalten sollen, kann uns die Erzählung von der Begegnung von Elisabeth und Maria Mut machen und zeigen, dass Gott uns auch in schwierigen Zeiten auf krummen Wegen führt."

Die Begegnung von Maria und Elisabeth

Theologische Erklärung der Begegnung

Weihnachten historisch kritisch betrachtet

Adventssonntage

Vorschläge für Hausgebete für Einzelpersonen sowie Hausgottesdienste für Familien und Handreichungen zur Segnung des Adventskranzes finden Sie bei der Erzdiözese Freiburg.

Gestaltung der Adventszeit für Familien: Informationen zum Fest, Malvorlagen, Bastelideen und Spiele finden Sie hier.

Hier finden Sie Bausteine bzw. Modelle für Kindergottesdienste an den Sonn- und Festtagen

Bibeltheologische Grundlagen von Dr. Ulrich Kmiecik

Roratezeiten

Die Jugendkirche lädt ein zu gemeinsamen Rorate-Gottesdiensten und verschickt dafür Rorate-Care-Pakete“ zu den Jugendgruppen. Dafür ist eine Anmeldung nötig: www.erzbistumberlin.de/anmeldung/rorate

Evangelium in leichter Sprache

Die Evangelien der Adventssonntage gibt es zum Nachlesen in leichter Sprache:

Tipps zur Feier im Altenpflegeheim

„Einfache Rituale für die Advents- und Weihnachtszeit zur Feier im Altenpflegeheim“ von Margaretha Wachter (Augsburg), Walburga Wintergerst (Speyer) und Dr. Ulrike Hudelmaier (Freiburg).

Download der einfachen Rituale

weiterlesen auf der Seite des Erzbistums Berlin

Advent-Tutorials

  • Der Advent – für Kinder erklärt auf katholisch.de
  • Ein Angebot für alle, die gerne (Aus-)Malen und Basteln: ein Wimpelbastelbogen! Ausdrucken, ausmalen, aufhängen und ein Bild an presse(ät)erzbistumberlin.de schicken. Vielleicht entsteht so bis Weihnachten eine virtuelle Wimpelkette durch das Erzbistum?

Hl. Nikolaus

Alles rund um den Nikolaus gibt es in der Weihnachtsmannfreien Zone des Bonifatiuswerks oder unter der Nikolausaktion von Adveniat und BDKJ (https://nikolausaktion.org)

Ausführliche Empfehlungen und Gestaltungsideen für den Nikolausbesuch in diesen besonderen Zeiten finden sie hier zum Download.

Die beliebtesten Lieder und Gedichte zum Nikolaus gibt es bei katholisch.de.

Ein Bilderbuchkino für den Beamer: Wundervoller Nikolaus (Bischof Nikolaus Wunder der Vermehrung)

Betlehem @home

Hier finden Sie verschiedene Idee, wie die Weihnachtsbotschaft in den Familien lebendig werden kann. An Engel-Tagen, den Anderen etwas Gutes tun, gemeinsam Adventskalender-Geschichten lesen, einen Krippenweg oder eine Krippenlandschaft gestalten oder ein Weihnachts-Musical ansehen.

Weitere Infos gibt es hier.

Herbergssuche

Posadas sind vorweihnachtliche Feiern in Mexiko, die die Herbergssuche mit einem Wechselgesang nachspielen. Dabei treffen sich Freunde und Verwandte in einem Haus. Eine Gruppe steht vor der Eingangstür und stellt Maria und Joseph dar, die um eine Herberge bitten. Die Gruppe im Haus spielt den Gastwirt mit seinen Gästen. Infos dazu bei christoph.kiessig(ät)erzbistumberlin.de

Friedenslicht von Bethlehem

Tragen Sie das Friedenslicht von Bethlehem in die Nachbarschaft www.friedenslicht.de

Ideensammlung zur Inspiration

Engel-Invasion in Mater Dolorosa/Buch

Physische Distanz: na klar - aber auf keinen Fall soziale Distanz. Die ganze Gemeinde wird eingeladen mit einer einfachen Vorlage Engel zu basteln. Mit der Zusage „Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf all ´Deinen Wegen" sind zunächst eher nachdenkliche und dann auch kreative Aktionen in der Gemeinde oder – wer mag - zuhause geplant. Bei diesen Aktionen geht es darum, die Corona-Erfahrungen mit der biblischen Zusage „Bleib behütet“ in Kontakt zu bringen. Der springende Punkt: die Nachbarschaft ist im Blick! Die gebastelten Engel finden ihren Platz nicht im Pfarrsaal, sondern  werden in einer kleinen Tüte mit ermutigenden Impulsen am Kirchenzaun für Passant/innen und Nachbar/innen aufgehängt. Rausgehen an die Hecken und Zäune ist die Devise. Und die nicht vergessen, die nicht vor die Tür können. Deshalb ist geplant, die Engeltütchen Kranken und Menschen mit Corona-Hochrisiko vor die Tür zu legen.

weitere Informationen gibt es bei: andrea.baro(ät)erzbistumberlin.de

Ein „lebendiger Adventskalender“

kann auch in Vorgärten und Hinterhöfen gestaltet werden. Nach Absprache kann auch im Hof des Krankenhauses, Altenheimes, der Einrichtung für Menschen mit Behinderung musiziert werden.

Die Kitakinder machen kleine Basteleien

und verschenken sie beim nächsten Spaziergang mit der Erzieherin an Menschen, denen sie begegnen. Die Kita-Gruppe hat vor Corona regelmäßig Besuche im Seniorenheim gemacht. Das geht jetzt nicht – aber dafür geht was anderes: zufällige Begegnungen, die ein Weihnachtslächeln ins Gesicht zaubern und einfach Freude bereiten.

Dahin gehen, wo Menschen sowieso unterwegs sind

z.B. am Ostseestrand. Da wird eine Konzertmuschel an der Ostsee ein guter Ort für adventliche Feiern. Oder die Hausgemeinschaft in den Innenhof des Mietshauses einladen – entspricht dem Wunsch nach Gemeinschaft.

Wie wäre es, im Advent Maria und Josef durch die Straßen laufen zu lassen?

Und wenn’s dann noch einen Esel dazu gäbe … In vielen Gemeinden gibt es Erwachsene, die Theater oder verkleidungsaffin sind! Maria und Josef wüssten natürlich gut Bescheid, was am 24.12. wo stattfindet.

Singen von Adventsliedern

auf öffentlichen Plätzen (gemeinsam mit der evangelischen Nachbargemeinde)

Orgelmusik der besonderen Art:

Kirchenmusik nach draußen übertragen oder bei offenen Türen spielen

Segen to Go


An einer Wäscheleine vor der Kirche oder am Kirchenzaun werden Segenssprüche oder Weihnachtsgrüße aufgehangen, die zum Mitnehmen abgepflückt werden können, z.B. so: www.bei-gott-zu-hause.de/anleitungen/segen-to-go

Knusperbrot teilen

Das Kloster Alexanderdorf stellt Knusperbrot her, das in Anlehnun an die polnische Oplatki-Tradition geteilt werden kann (hostienbaeckerei(ät)kloster-alexanderdorf.de)

Weihnachten zum Mitnehmen

LKW-Plane wird am Pfarrzaun befestigt und mit Impulsen und Plätzchen (oder einer Backanleitung) „gefüllt“. Vorübergehende haben die Gelegenheit sich etwas davon mitzunehmen oder etwas Eigenes da zu lassen.

Kreatives im Advent

Engelsflügel

als Selfie-Hintergrund, passt an jede Kirchenwand! Ganz leicht herzustellen aus Draht, umwickelt mit Lichterkette

Dreh- und Angelpunkt bei dieser Projektidee: der Verkündigungs-Engel. Engel erfreuen sich auch in der säkularen Gesellschaft großer Beliebtheit, sind ideologieunverdächtig, symbolisieren Schutz, Halt und Geborgenheit, sind Mittler in eine “andere“ Welt und bei den Menschen positiv besetzt. Damit kann der Engel eine wichtige Brückenfunktion zum christlichen Kern von Weihnachten übernehmen: Der Engel verkündet die frohe Botschaft, die die Welt verändert.

Engel werden

An transparenten Schnüren aufgehängte, mit einer Lichterkette umwickelte Engelsflügel aus Draht laden die Passanten dazu ein, sich davor zu fotografieren, um so auf humorvolle Weise darüber nachzusinnen: Wo bin ich in letzter Zeit jemandem zum Engel geworden? Wo ist mir jemand zum Engel geworden? Wo haben wir einander beigestanden, als Hilfe erforderlich war?

 

Zur Anleitung