Weltkirche/Dialog mit den Religionen

Sonntags in der Pfarrei "Christ the King" in Losilang im Bistum Kotido/Uganda

Foto: Vera Krause

Straßenszene im Wrangelkiez Berlin-Kreuzberg


Kommission für den interreligiösen Dialog

Im Februar 2020 hat sich die Kommission für den interreligiösen Dialog konstituiert. Unter dem Vorsitz von Generalvikar Pater Manfred Kollig SSCC traten erstmals im Erzbistum Berlin Fachleute aus den Bereichen Kita, Schule, Hochschule, Katholische Akademie, aus dem Diözesanrat, den Pastoralen Räumen und dem Katholischen Büro zusammen zu einem ersten Austausch über die jeweiligen Aktivitäten.

Die Kommission dient neben dem Erfahrungsaustausch insbesondere der gegenseitigen Information und Beratung in einem Tätigkeitsfeld, dem wachsende Bedeutung zukommt.

Als Schwerpunkte für das Erzbistum Berlin wurden identifiziert der christlich-jüdische und der christlich-muslimische Dialog, es gibt zudem wachsende Kontakte zu weiteren Religionsgemeinschaften.

Die Kommission berät den Erzbischof von Berlin Dr. Heiner Koch und das Erzbistum Berlin.

Mitglieder sind auch die Beauftragten für den Dialog mit dem Judentum, Msgr. Dr. Hansjörg Günther, und mit dem Islam, Pfarrer Dr. Florian Erlenmeyer, sowie die Leiter der AG Christlich-Jüdischer Dialog, Prof. Dr. Thomas Brose, und Christlich-Islamische Begegnung (derzeit unbesetzt) des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Berlin.
Geschäftsführer ist der Referent für den interreligiösen Dialog und theologische Referent des Erzbischof, Dr. Gregor Klapczynksi (Kontakt: Gregor.klapczynski(ät)erzbistumberlin.de).

 

Mitgliederliste

Partnerschaften und Projekte

German-Indian-Partnership-Programme GIPP e.V.

Innerhalb von drei Jahren entstand mit Unterstützung des Erzbistums und unter fachlicher Begleitung missios ein Modellprojekt für Globales Lernen im Direktkontakt. Die Salvatorschule in Berlin und Salvatorschulen in Assam, Indien, vereinbarten ein Partnerschaftsabkommen. Der Trägerverein GIPP e.V. wurde 2013 gegründet. mehr ...


Erzbistum Berlin engagiert sich in der Welt

Aufbruch nach dem lähmenden Krieg - Das Pastoralzentrum Eluchiyaham, Sri Lanka

„Eluchiyaham“ bedeutet auf Tamilisch „Aufbruch“. Für die vom Krieg traumatisierten Menschen in Ilavalai bei Jaffna im Norden Sri Lankas soll der Name des Pastoralzentrums für den Aufbruch in eine hoffentlich friedliche Zukunft stehen. Am 20. August 2011 wurde es vom Bischof von Jaffna, Thomas Saundaranayagam, eingeweiht. Finanziell ermöglicht wurde der Bau durch die Unterstützung aus dem Eine-Welt-Fonds des Erzbistums Berlin. Persönliche Kontakte und inhaltliche Begleitung erfolgen über die Projektegruppe von Pax Christi Berlin, die seit mehr als 25 Jahren in Sri Lanka aktiv ist. mehr ...

Kontakt

Missio / Diözesanbeauftragter für weltkirchliche Aufgaben

N.N.

missio(ät)erzbistumberlin.de

Kontakt

Interreligiöser Dialog

Büro des Erzbischofs
Hausvogteiplatz 12, 10117 Berlin

Dr. Gregor Klapczynski

Tel.: (030) 463097-15
Gregor.Klapczynski(ät)erzbistumberlin.de