(un)endlich.(un)sichtbar.(un)sterblich

Ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene in der Fastenzeit 2020

+++ Diese Veranstaltungen sind abgesagt. +++

Manchmal, da fühle ich mich unendlich, auch wenn ich nur in meinem Zimmer sitze. Manchmal, da fühle ich mich unsichtbar, auch wenn ich in der U-Bahn fahre. Manchmal, da fühle ich mich unsterblich, auch wenn Karfreitag ist. Manchmal, da fühle ich sogar mICH?

Bist Du mutig genug, um an fünf Terminen in der Fastenzeit auf eine spannende Spurensuche nach Dir, nach Gott und der Welt zu gehen?   

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hier erhaltet ihr das komplette Programm 


Der Auftakt: „Gott hat mir nie das Du angeboten“ – eine interaktive Lesung mit Sophia Fritz.

27.03.2020 – 19 Uhr – Club der Polnischen Versager

Glauben ohne Kommunikation ist wie atmen ohne Luft. Aber wie kommunizieren, in Zeiten von Instagram und Facebook? Geht das überhaupt (noch)? Kann Gott digital sein oder gibt es – wenn es ihn/sie/es überhaupt gibt – Gott nur anlog?

Sophia Fritz sagt über sich selbst: „Gott sagt es gibt Glaube, Hoffnung und Liebe, aber ich war noch nie gut im Multitasking.“ Sie studiert derzeit an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sie hat bereits diverse Stipendien und Preise für Literatur, v.a. Kurzgeschichten erhalten.

Bisher erschiene Bücher: „Gott hat mir nie das Du angeboten“ (Herder, 2019), „Im Enddefekt“ (Unsichtbar, 2018) und „365 Fragen über Gott“


(un)endlich: Auf dem Weg zum Ursprung des (eigenen) Universums

28.03.2020 – 15-18 Uhr im Zeiss Planetarium

Der Weltraum… unendliche Weiten… wir schreiben das Jahr… Ein grandios-heftiger Urknall: Die Erde. Und nun? Was wird? Was bleibt? Sind die Planeten… und Sonnensystem alles nur Zufälligkeiten? „Interessieren“ sich die Planten für einander? Und gibt es irgendwo noch intelligentes Leben? Tja, und was ist mit Gott?

– cut –

Der Kreißsaal … unendliche Weiten … wir schreiben das Jahr… Ein grandios-heftiger Urknall: Ich. Und nun? Was wird? Was bleibt? Was sind die anderen „Planeten“ im Sonnensystem meines Lebens? Gibt es dort auch intelligentes Leben? „Interessieren“ sich die Planten für einander? Tja, und was ist mit Gott?

Komm mit auf (d)eine spannende Entdeckungsreise durch Raum und Zeit. Zusammen mit einem Astrophysiker werden wir den Ursprüngen Deines Seins auf die Spur kommen. Den Abschluss bildet eine Vorführung des astronomischen Programms ‚Schwarze Löcher‘.


(un)sichtbar: Das Unsichtbare in mir und in meiner Welt

03.04.2020 – 16 Uhr – Catholic Cube Berlin


Es wird die wohl Deine ungewöhnlichste Fotosafari durch Berlin und Dein Leben: Fotografiere das Unsichtbare. Berlin ist – trotz vieler Menschen und Gebäude – die Stadt der verschwundenen Orte. Und in jedem Leben gibt auch diese verschwunden Orte. Aber sind sie wirklich nicht mehr da, nur weil sie nicht mehr sichtbar sind?

Nach einem kompakten Workshop ‚Fotografieren mit dem Handy‘ geht es raus zur Fotosafari. Wo lässt sich im Unsichtbaren (m)ein Leben entdecken?


(un)sterblich: Wenn Gott nicht da ist

10.04.2020 – 10-14 Uhr – Fichtebunker (u.a.)


Karfreitag – und nun? Klar, Ostern folgt nach drei Tagen. Aber was ist in der Zeit dazwischen? Ist die Zeit bis dahin eine Nietzsche-Zeit und Gott ist tot? So richtig tot? Und Unterwelt, was soll das sein? Und was ist in mir verborgen oder gar tot?

Es gibt (mindestens) zwei Wege, darauf Antworten zu finden:

  1. Selbst in Unterwelt gehen und nachschauen.
  2. Experten fragen.

Beides tun wir an diesem Tag. Zunächst gibt es eine exklusive Führung durch die Berliner Unterwelten – dem Fichtebunker. Anschließend treffen wir uns mit jungen Menschen der griechisch-orthodoxen Kirche und fragen da mal nach, was Christus in der Unterwelt macht. Die orthodoxe Kirchen haben da klare Vorstellungen davon.


Der Auftakt: Osternacht

12.04.2020 – 5 Uhr – Akademiekirche St. Thomas von Aquin


Die Osternacht findet sowohl in der Kirche als auch auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof statt. Dem schließt sich ein Frühstück an. Sie bildet auch das Ende der Aktion (un)endlich.(un)sichtbar.(un)sterblich. Gleichzeitig ist der Auftakt zu Vielem. Du hast die Wahl in Deinem Leben: (un)endlich.(un)sichtbar.(un)sterblich

Kontakt

Klaudia Höfig
Internationales Pastorales Zentrum

klaudia.hoefig(ät)erzbistumberlin.de
mobil: +49 151/532 147 81



Sebastian Schwertfeger
Jugendseelsorge im Erzbistum Berlin

sebastian.schwertfeger(ät)erzbistumberlin.de
mobil: +49 1515/109 660 87