Weltgebetstag 2018

Titelbild zum Weltgebetstag 2018 mit Bildtitel "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)", Sri Irodikromo, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

„Gottes Schöpfung ist sehr gut“

Der nächste Weltgebetstag am 2. März 2018 kommt von Frauen aus Surinam

„Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ So lautet der offizielle deutsche Titel des Weltgebetstages 2018. Frauen aus Surinam haben die Gottesdienstordnung verfasst für diesen Höhepunkt der weltweiten Frauenökumene. Von Samoa bis Chile werden Frauen unterschiedlicher, christlicher Konfessionen die Gottesdienste zum Weltgebetstag vorbereiten und leiten.

Gefeiert wird dann weltweit am Freitag, den 2. März 2018: Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind dazu herzlich eingeladen!

Christinnen aus Surinam

Das Deutsche Weltgebetstagskomitee verantwortet jedes Jahr in seiner April-Sitzung die Übersetzung der jeweils nächsten Gottesdienstordnung ins Deutsche. In diesem Jahr ging es um den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2018 aus Surinam. Christliche Frauen aus diesem kleinsten Land Südamerikas haben ihre Lieder, Texte und Gebete ausgewählt.

Die zentrale Bibelstelle des Weltgebetstags 2018

Ins Zentrum ihrer Gottesdienstordnung haben die surinamischen Christinnen die Schöpfungserzählung aus dem Buch Genesis / 1. Buch Mose gestellt. Die Bewahrung der Schöpfung ist ein zentrales Anliegen ihrer Gottesdienstordnung.

Titelbild zum Weltgebetstag 2018

Das deutsche Titelbild zum Weltgebetstag 2018 stammt von der surinamischen Künstlerin Sri Irodikromo. Sein Titel lautet "Gran tangi gi Mama Aisa (In gratitude to mother Earth)" was auf Deutsch so viel heißt wie „In Dankbarkeit der Mutter Erde“.

Weitere Informationen hier: www.weltgebetstag.de

An vielen Orten in Berlin wird der Weltgebetstag gefeiert. Für interessierte und engagierte Frauen finden drei Werkstätten im Raum Berlin statt, in denen Tipps für die Gottesdienstvorbereitung aber auch Impulse zur Vertiefung gegeben werden.

Vorbereitungsabende in Spandau

 

Gottesdienste zum Weltgebetstag der Frauen im Erzbistum Berlin

Ökumenische Gottesdienste am Weltgebetstag, Freitag, 2. März 2018:

Im Pfarrgebiet der Gemeinden St. Peter und Paul + St. Antonius in Potsdam

  • 14.30 Uhr, Potsdam – Bornstedt, Pfarrhaus Bornstedt
  • 15.00 Uhr, Potsdam - evangelische Sternkirche, Im Schäferfeld 1
  • 18.00 Uhr, Töplitz - evangelische Kirche, An der Havel 67
  • 18.00 Uhr, Potsdam – Babelsberg, Gemeindesaal, Schulstr. 8c
  • 19.00 Uhr, Saarmund, Am Markt 18 / Mühlenstr. - Gemeinderaum
  • 19.00 Uhr, Bergholzer Kirche, Schlüterstr. 46
  • 19.00 Uhr, Französische Kirche, Hebbelstraße / Am Bassinplatz
  • 19.00 Uhr, Geltow, evangelische Kirche, Am Wasser 52
  • 19.00 Uhr, Stahnsdorf, evangelische Kirche
  • 19.30 Uhr, Potsdam-Eiche, Evangelische Kirche, Kaiser – Friedrich – Str. 103
  • 19.30 Uhr, Potsdam - Versöhnungskirche im Kirchsteigfeld, Anni-von-Gottberg- Str. 14

Im Pfarrgebiet von St. Cäcilia Michendorf, Freitag, 2. März 2018

  • 19.00 Uhr, Saarmund, Am Markt 18 / Mühlenstr. – evangelischer Gemeinderaum

Gestaltete Sonntagsgottesdienste zum WGT Thema in evangelischen Kirchen im Pfarrgebiet Potsdam

  • am 25.2.2018, 9.30 Uhr, Potsdam, Martin-Luther-Kapelle, Am Försteracker 1
  • am 4. März, 10.00 Uhr, Potsdam – Hermannswerder, ev. Inselkirche
  • 10:00 Uhr, Caputh, ev. Gemeindehaus
  • 10:00 Uhr, Potsdam – West, Familiengottesdienst, Erlösergemeinde, Saal Gemeindehaus, Nansenstr. 5
  • 10:30 Uhr, Werder - evangelische Kirche, Adolf-Damaschke-Str. 9
  • am 18. März, 10.30 Uhr, Marquardt – evangelische Kirche

Stifte machen Mädchen stark!

Stifte recyceln und zugleich 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglichen: Zum Stark-werden braucht es Bildung!

Durch das Recycling von Stiften unterstützt der Weltgebetstag ein Team aus LehrerInnen und PsychologInnen, das 200 syrischen Mädchen in einem Flüchtlingscamp im Libanon Schulunterricht ermöglicht.

Für 450 Stifte können wir zum Beispiel ein Mädchen mit Schulmaterial ausstatten und so eine Tür für eine bessere Zukunft öffnen.

weiterlesen