ArmMut kennt keine GrenzenÖkumenisches Frauenzentrum Evas Arche lädt zum politischen Rundgespräch ein

Das Ökumenische Frauenzentrum Evas Arche feiert am Mittwoch, den 9. Mai 2007 sein 15-Jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt es um 17.00 Uhr zu einem politischen Rundgespräch zum Thema „ArmMut kennt keine Grenzen – Frauen zwischen Teilhabe und Ausgrenzung vom gesellschaftlichen Leben“ ein. Prominente Gäste des politischen Rundgesprächs sind Dr. Heidi Knake-Werner, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Kirchenrätin Susanne Kahl-Passoth, Direktorin des Diakonischen Werkes, Pater Klaus Mertes SJ, Rektor des Canisius-Kollegs und Elke Harms, Sozialplanerin im Bezirksamt Mitte. Moderiert wird das Gespräch von Dagmar Rosenfeld, Redakteurin des „Tagesspiegel“.

Die Mitarbeiterinnen des Frauenzentrums begegnen in ihrer täglichen Arbeit Frauenarmut in allen Generationen und gesellschaftlichen Schichten, aber auch vielen Menschen, die bereit sind mit persönlichem Einsatz Hilfe zu leisten. Betroffene und Verantwortliche aus verschiedenen Bereichen können bei diesem politischen Rundgespräch miteinander Visionen entwickeln, wie Armut gelindert werden kann, ohne die Betroffenen mit Almosen abzuspeisen, sondern wie ihnen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden kann.

Das politische Rundgespräch steht im Zentrum der Feier zum 15-Jährigen Bestehen von Evas Arche. Weitere Programmpunkte sind eine Ausstellung von Eva Herborn unter dem Titel „Ikonen der Weiblichkeit“ und ein Konzert „Klänge der Weiblichkeit“.

Näheres ist dem ausführlichen Programm zu entnehmen.

Frauen und Männer sind herzlich zum Festtagsprogramm eingeladen.       
Evas Arche ist als Ökumenisches Frauenzentrum ein Ort von Frauen für Frauen, die Solidarität und Kontakte suchen. Evas Arche bietet Beratung, offene Angebote, Vortrags- und Gesprächsabende zu frauenrelevanten und religiösen Themen sowie Andachten und Meditationen.

Ansprechpartnerin: Anne Borucki-Voß (theologische Referentin), Tel.: (030) 280 96 727

V.i.S.d.P.: Petra Ziep (Geschäftsführerin)