Aschermittwoch der Künstler in BerlinKünstlerrede des Staatssekretärs für Kultur des Landes Berlin, André Schmitz

Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki und Bischof Dr. Markus Dröge laden am Mittwoch, dem 13. Februar 2013, um 18.00 Uhr zum „Aschermittwoch der Künstler“ ein. Gemeinsam mit dem katholischen Künstlerseelsorger Pater Thomas Astan und dem Kunstbeauftragten der evangelischen Kirche, Pfarrer Christhard-Georg Neubert, beginnen sie mit einer ökumenischen Vesper und mit der Austeilung des Aschekreuzes in der katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum (Heckerdamm 232, Berlin-Charlottenburg). Die Predigt hält Bischof Dr. Markus Dröge.

Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet mit Kompostionen von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms und Arnolt Schlick durch Eckhard von Garnier, Kirchenmusiker an Maria Regina Martyrum (Orgel), die Schola der Karmelitinnen sowie das Ensemble „Opus Vocale“ unter der Leitung von Volker Hedtfeld.

Die anschließende Künstlerrede im benachbarten evangelischen Gemeindezentrum Plötzensee, (Heckerdamm 226) hält Staatssekretär André Schmitz. Daran schließt sich eine Begegnung von Künstlern und Kirchenvertretern an.

André Schmitz ist seit 2006 Staatssekretär für Kultur im Land Berlin, zuvor war er Staatssekretär und Chef der Senatskanzlei. Er war in den 90er Jahren Verwaltungsdirektor im Stadttheater Hildesheim und anschließend in der Volksbühne Berlin, seit 1997 dann Geschäftsführender Direktor und ab Dezember 2000 gleichzeitig Kommissarischer Intendant der Deutschen Oper Berlin.

Der Aschermittwoch der Künstler wird in Berlin seit vielen Jahren ökumenisch gefeiert. Ziel ist eine religiöse Standortbestimmung der Künstler, die Begegnung mit den Bischöfen, den Künstlerseelsorgern und der Künstlerinnen und Künstler untereinander.

Verkehrsverbindung:

U 7 Jakob-Kaiser-Platz (+12 Minuten Fußweg)
Bus M21,109 Weltlinger Brücke (+7 Minuten Fußweg)
Bus 123 Gloedenpfad (+9 Minuten Fußweg)