Pressemeldung

Berufen zum RufenMinisterialbeamter, Arzt , Informatiker, Theologe, Politikwissenschaftler zu Ständigen Diakonen geweiht

In einem feierlichen Pontifikalamt unter der Leitung des Erzbischofs Dr. Heiner Koch empfingen am Sonnabend, den 28. September 2019, in der Weddinger St. Joseph Kirche, die verheirateten Männer Thomas Greiner, Dr. Andreas Kopf, Georg Richter, Marc Teuber und  Dr. Dirk Verheijen, unter Beistand ihrer Ehefrauen die Weihe zum Ständigen Diakonat im Erzbistum Berlin.

Am Morgen war ein Regenbogen über der Stadt zu sehen. Die Kirche war voll.  Neben den Ehefrauen, Kindern und Familien waren auch viele aus den Heimat- und Praktikumsgemeinden der Kandidaten angereist. Der Jugendchor der Hedwigskathedrale sowie die Band ‚Silver Voices‘ gestaltete mit deutschen und englischen Liedern den Gottesdienst. Erzbischof Koch dankte zuerst den Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich in den Dienst Jesu Christi nehmen zu lassen und forderte sie auf „als Berufene im Namen des dienenden Christus den Ruf Jesu Christi im eigenen Handeln und Leben deutlich werden zu lassen und einladend zu den Menschen zu tragen. Johannes der Täufer könnte ein Patron für sie sein. Mögen Sie niemals aufhören zu rufen. Und auch, wenn Sie Ablehnung erfahren, denken Sie daran: Ich bin berufen worden, zu rufen. “

Wie die Apostel sieben Männer durch Handauflegung und Gebt zu Diakonen bestellt haben, wurden die fünf Kandidaten in die Pflicht genommen und zum Dienst in der Kirche beauftragt. Handauflegung und Weihegebet sind der eigentliche Kern der Weihe. Der Erzbischof überreichte ihnen das Evangeliar symbolisch mit den Worten: „Empfange das Evangelium Christi: Zu seiner Verkündigung bist du bestellt. Was du liest, ergreife im Glauben, was du glaubst, das verkünde, und was du verkündest, erfülle im Leben. Möge Gott das, was er in Ihnen begonnen hat, weiterführen.“

Beim Friedensgruß wurden die Weihekerzen entzündet: Ein Brauch, den sich die Kandidaten gewünscht haben. Eine sechste Kerze wurde im Gedenken an den verstorbenen Mitkandidaten Siegfried Ostermaier gestaltet und entzündet. Siegfried Ostermaier verstarb am 6. Juni 2019 im 53. Lebensjahr nach schwerer Krankheit.

Eine Weihe zu Ständigen Diakonen ist für Berlin etwas ganz besonderes. Drei Jahre lang haben sich die Kandidaten vorbereitet, Wochenendseminare in der Fachakademie für Gemeindepastoral im Roncalli-Haus in Magdeburg besucht, Theologie im Fernkurs studiert und Praktika absolviert. Alles neben dem Erwerbsberuf und mit viel Freude, Disziplin und großer Unterstützung der Familien. Aus dem gemeinsamen Ausbildungskurs wurden zeitgleich am heutigen Tage im Bistum Görlitz zwei Männer zu Ständigen Diakonen im Zivilberuf geweiht. Am 6. Oktober werden drei weitere Kandidaten im Bistum Dresden-Meißen zu Ständigen Diakonen geweiht.

Für die zweijährige Diensteinführung, die sich an die Weihe für vier Ständige Diakone nun anschließt, werden die Neugeweihten wie folgt eingesetzt:
Thomas Greiner in der Pfarrei St. Franziskus; Dr. Andreas Kopf im Pastoralen Raum Berliner Südwesten, Georg Richter im Pastoralen Raum Prenzlau-Schwedt-Templin und  Dr. Dirk Verheijen im Pastoralen Raum Steglitz-Lankwitz-Dahlem.
Marc Teuber, der in Erfurt Theologie auf Diplom studierte, wechselt in die Berufseinführung zum Ständigen Diakon im Hauptberuf und wird im Pastoralen Raum Berlin Wilmersdorf-Friedenau mit den Pfarreien St. Ludwig und Maria unter dem Kreuz in Berlin-Wilmersdorf eingesetzt.