Bischöfe Feige und Manzke starten Internetportal zur Ökumene

Die beiden großen Kirchen in Deutschland haben ein interaktives Internetportal zu Fragen der Ökumene gestartet. Das Projekt steht unter dem Motto "2017 gemeinsam unterwegs". Es beschäftigt sich unter anderem mit dem Dokument "Vom Konflikt zur Gemeinschaft", das 2013 vom Lutherischem Weltbund und dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen herausgegeben wurde. Wie die Deutsche Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn weiter angab, ist es Ziel des Internetauftritts, das ökumenische Dokument in Deutschland bekannt zu machen und eine Diskussionsplattform bereitzustellen.

Der Catholica-Beauftragte der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands, Landesbischof Karl-Hinrich Manzke, und der Vorsitzende der Ökumenekommission der Bischofskonferenz, Bischof Gerhard Feige, nannten das Internetportal eine Chance zu einem weit gefächerten Dialog und ein Teilstück auf dem Weg zum 500-Jahr-Gedenken des Reformationsbeginns, das 2017 begangen wird.

Neben der Möglichkeit, den ökumenischen Dialogtext Absatz für Absatz zu kommentieren, sollen wöchentliche Kurzbeiträge von je zwei bekannten Personen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kirche zu weiteren Beiträgen anregen. Projektträger sind das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes und das Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn.