Bischof Huber und Kardinal Sterzinsky rufen zu Gedenkveranstaltung aufGedenkweg der Kirchen erinnert an die Reichspogromnacht vor 70 Jahren


Unter dem Motto „Zeit vergeht – Verantwortung nicht“ laden die Kirchen am 9. November 2008 in Berlin zu einem Gedenkweg ein. Anlass ist der 70. Jahrestag der Reichspogromnacht. Bischof Dr. Wolfgang Huber und Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky, die die Veranstaltung eröffnen, rufen alle Christinnen und Christen zur Teilnahme auf.

Der Gedenkweg beginnt um 14:00 Uhr vor dem Roten Rathaus. Er endet gegen 16:30 Uhr vor der Neuen Synagoge an der Oranienburger Straße. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, und die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Lala Süßkind, werden zu Beginn und am Ende des Gedenkwegs ein Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer richten. Am Berliner Dom und an der St. Hedwigs-Kathedrale werden szenische Impulse von Schülerinnen und Schülern der Evangelischen Schule Frohnau und der Katholischen Liebfrauenschule zu sehen sein.

Mit dem Gedenkweg wollen Christen an die Opfer der Schoah erinnern und für die Schuld der Kirchen Verantwortung übernehmen.

Veranstalter sind die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, das Erzbistum Berlin und der Ökumenische Rat Berlin-Brandenburg.

Hinweis

Es besteht eine Interviewmöglichkeit mit den Beteiligten um 13:45 Uhr vor dem Roten Rathaus.
Weitere Informationen unter anderem zur Route und zur Konzeption des Gedenkwegs finden Sie unter www.gedenkweg2008.de