Buchvorstellung: Das Sichtbare und das UnsichtbareKunst und Kirche im Erzbistum Berlin

Am Sonntag, 13. Dezember 2015, 19.00 Uhr präsentieren die Kunsthistorikerin Dr. Christine Goetz und der Fotograf Constantin Beyer ihr neues Buch „Das Sichtbare und das Unsichtbare – Kunst und Kirche im Erzbistum Berlin“ in der Katholischen Akademie (Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin). Der Architekt und Theologe Franz Pfeifer stellt das Buch vor.

Die in diesem Band präsentierten Werke – von Antoine Pesne bis Friedrich Press, von Binz bis Luckenwalde, von Kyritz bis Schwedt an der Oder mit Berlin im Zentrum – sind eine sachlich fundierte, persönliche Auswahl der Autorin, die seit mehr als 20 Jahren Kunstbeauftragte im Erzbistum Berlin ist.

Die Autorin: Christine Goetz, geb. 1952 in Frankfurt/M., studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Archäologie an der LMU München. Promotion, Schwerpunkt Malerei und Plastik des 19./20. Jahrhunderts. Langjährige Mitarbeiterin im Diözesanmuseum für Christliche Kunst in Freising, seit 1995 im Erzbistum Berlin als Kunsthistorikerin tätig mit den Aufgaben Inventarisation, Denkmalpflege und Erwachsenenbildung.

Der Fotograf: Constantin Beyer, geb. 1961 in Weimar, ist seit 1984 Meister des Fotografenhandwerks und führt seit 1987 in Anlehnung an die familiäre Tradition seinen Betrieb als selbständiger Lichtbildner und Bildautor. Er verwaltet das in drei Generationen erarbeitete Archiv von ca. 60.000 großformatigen Aufnahmen von Architektur und Kunst. Internet: www.constantinbeyer.de.

Das Buch ist für 14,80 € im Handel erhältlich: Das Sichtbare und das Unsichtbare – Kunst und Kirche im Erzbistum Berlin. Christine Goetz (Texte), Constantin Beyer (Fotos), 176 Seiten, 141 Abb., 1. Auflage 2016, Kunstverlag Josef Fink.

Rezensionsexemplare sind in der Pressestelle des Erzbistums Berlin erhältlich.