„Da kann ja jeder kommen!“Inklusiv und barrierefrei: Aktion Mensch fördert das Berliner Fest der Kirchen mit 5.000 €

Das Berliner Fest der Kirchen am 8. September 2018 auf dem Alexanderplatz wird inklusiv und barrierefrei. Menschen, die gehörlos sind, im Rollstuhl sitzen, blind sind oder eine geistige Behinderung haben, sind als aktive Teilnehmende oder als Besucher/innen herzlich willkommen. Durch eine Förderung der Aktion Mensch wurde es möglich, das gesamte Bühnenprogramm einschließlich des Gottesdienstes und des Open-Air-Konzerts von Hillsong Berlin durch Gebärdendolmetscherinnen zu übersetzen. Außerdem wird ein Begleitservice für gehörlose und blinde bzw. sehbehinderte Menschen eingerichtet, die sich auf dem Fest über die spirituellen, sozialen und kulturellen Angebote der Kirchen informieren möchten. Die Liedtexte des ökumenischen Gottesdienstes mit den Berliner Bischöfen werden auch in Blindenschrift und in Großdruck angeboten, Lesungen im Gottesdienst werden in leichter Sprache vorgetragen. Markstände mit Angeboten zum Aktiv-Mitmachen rund um das Thema Inklusion wird es ebenso geben wie eine Aktionsfläche mit der Möglichkeit, Rollstuhl-Basketball zu spielen.

Gastgeber beim Berliner Fest der Kirchen sind rund 30 christliche Kirchen aus Berlin und Brandenburg, die im Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) zusammengeschlossen sind. Das Programm an den Ständen und auf der Bühne ist sowohl kulinarisch als auch kulturell international und attraktiv. Weitere Informationen zum Fest, das um 12 Uhr beginnt und um 22 Uhr endet finden Sie unter https://www.fest-der-kirchen.de

Neben der Aktion Mensch wird das Fest der Kirchen gefördert durch das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken und durch den Senat von Berlin.