„Dein Wort ist ein Licht für meine Pfade“Der Monat der Weltmission 2012 im Erzbistum Berlin

Im Monat der Weltmission rückt das Internationale Katholische Missionswerk missio die Arbeit der Katholischen Kirche in Papua-Neuguinea in den Fokus. Aus diesem Anlass besuchen Erzbischof John Ribat und Schwester Anna Damas aus dem pazifischen Inselstaat Papua-Neuguinea das Erzbistum Berlin. In der Zeit vom 18. bis zum 28. Oktober 2012 stellen sie in zahlreichen Veranstaltungen, Vorträgen und Diskussionsrunden die Arbeit der Katholischen Kirche in ihrem Land vor, das momentan einen rasanten Umbruch von der Tradition zur Moderne erlebt.

Der Monat der Weltmission 2012 steht unter dem Motto „Dein Wort ist ein Licht für meine Pfade“. Höhepunkt ist der Weltmissionssonntag am 28. Oktober 2012, der mit einem feierlichen Gottesdienst in Herz-Jesu, Charlottenburg, um 10.30 Uhr den Monat abschließt. John Ribat ist Erzbischof der Hauptstadt-Diözese Port Moresby und Vorsitzender der Bischofskonferenz von Papua-Neuguinea und den Salomon-Inseln.
Schwester Anna Damas stammt aus Duisburg und ist seit 2006 für die pastorale und katechetische Ausbildung von Ordensleuten und Laien in den Pazifikstaat zuständig.

Papua-Neuguinea, drittgrößter Inselstaat der Welt, befindet sich in einem rasanten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel. Die Katholische Kirche ist dabei eine wichtige Stütze für die Menschen.

Veranstaltungstipps:
Tage des Interkulturellen Dialogs
am 24. Oktober 2012
Erzbischof Ribat und Sr. Damas nehmen an einer Gesprächsrunde teil
Ort: St. Clara, Briesenstraße 15, 12053 Berlin-Neukölln
Beginn: 19:30 Uhr

missio-Weltmissionssonntag
am 28. Oktober 2012
Erzbischof Ribat trifft Missionsdirektor Pfr. Manfred Ackermann
und feiert die Heilige Messe zum Abschluss seiner Reise
Ort: Herz Jesu, Alt Lietzow 23, 10587 Berlin-Charlottenburg
Beginn: ab 10:30 Uhr

Informationen:
Johannes Holz
missio-Diözesanreferent
Tel.: (030) 326 84-190
E-Mail: johannes.holz(ät)erzbistumberlin.de

Hier finden Sie eine vollständige Liste mit den Terminen der beiden Gäste.