Pressemeldung

Diözesanrat ruft zur Aktion „Klimafasten“ auf

Mit Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch (6. März) rufen die Kirchen in Deutschland zum „Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“ auf. Unter dem Leitsatz „So viel du brauchst…“  (2. Mose 16) laden elf evangelische Landeskirchen und drei katholische Bistümer dazu ein, den Klimaschutz in den Mittelpunkt der eigenen Fastenzeit zu stellen. Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin beteiligt sich zum ersten Mal an der Aktion und möchte dazu ermutigen, das eigene Handeln im Alltag zu überdenken, Neues auszuprobieren und gemeinsam etwas zu verändern. 

Eine Fastenbroschüre gibt Anregungen dazu, die Fastenzeit zu nutzen, um Innezuhalten und den eigenen Lebensstil zu hinterfragen. Die Fastenwochen sind konkreten Aktionen gewidmet zu den Themen „Energiehaushalt“, „achtsam kochen und essen“, „fairer Konsum“, „anders unterwegs sein“, „plastikfrei leben“. Die Anregungen beinhalten viele hilfreiche Tipps, beispielsweise zum Warmwasser sparen oder zur Weiterverarbeitung von Essensresten.

Weitere Informationen und einen Überblick der gedruckten Materialien bietet die gemeinsame Webseite: www.klimafasten.de. Hier finden sich alle Materialien, Impulse für Passionsandachten und weitere Angebote für die Fastenzeit. Die gedruckte Broschüre kann kostenfrei bestellt: www.dioezesanrat-berlin.de/klimafasten; dioezesanrat(ät)erzbistumberlin.de; Tel: 030.32684-206.

Der Diözesanrat der Katholiken unterstützt Pfarrgemeinden darin, nachhaltig zu wirtschaften und setzt sich für die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes des Erzbistums ein. Ausgehend von den Handlungsempfehlungen der Deutschen Bischofskonferenz „Schöpfungsverantwortung als kirchlicher Auftrag“ hat er sich mit einem Beschluss im Dezember 2018 das Ziel gesetzt, dieses Bemühen im Dialog mit der Bistumsleitung weiter zu verstärken.