Pressemeldung

Erzbischof Koch bekundet Solidarität mit angegriffenem Rabbiner Teichtal

Sehr geehrter, lieber Herr Rabbiner Teichtal,

mit großer Bestürzung und Trauer habe ich zur Kenntnis genommen, dass Sie am vergangenen Schabbat nach dem Gottesdienst in Begleitung Ihrer Tochter antisemitisch beleidigt und bespuckt worden sind.

Ich verurteile diese verabscheuungswürdige Tat auf das Schärfste. Sie ist ein Angriff nicht nur auf Ihre Religion, sondern auf alle Religionen und Weltanschauungen in unserer Stadt und in unserem Land, zumal auf das Christentum, das sich in besonderer Weise mit dem Judentum verbunden weiß. Sie ist ein Angriff nicht nur auf Ihre Familie, sondern auf alle unsere Familien, die doch unter dem besonderen Schutz unserer gesellschaftlichen Ordnung stehen. Diese Tat ist somit ein Angriff auf die Grundlagen unseres mitmenschlichen Zusammenlebens, ja, in letzter Konsequenz auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung selbst.

Als Erzbischof von Berlin verspreche ich Ihnen: Die katholische Kirche im Erzbistum Berlin steht fest an Ihrer Seite! Wir werden nicht zulassen, dass Hass gleich welcher Art, insbesondere aber der Hass auf das Judentum, sein Ziel erreicht, unsere Gesellschaft zu spalten. Wir stimmen mit unserem Alt-Bundespräsidenten Dr. Joachim Gauck überein: Keine Toleranz für Intoleranz!

Wenn ich Ihnen, Ihrer Familie und Ihrer Gemeinde in dieser unerträglichen Situation in irgendeiner Weise konkret behilflich sein kann, stehe ich jederzeit zu Ihrer Verfügung.

In brüderlicher Verbundenheit
Ihr
Heiner Koch