Erzbischof Koch weiht Caritas-Hospiz Katharinenhaus in Berlin-Reinickendorf ein

Foto: www.caritas-hospiz-reinickendorf.de

Berlin – am Donnerstag, den 5. November 2020, um 14.30 Uhr, weiht Erzbischof Dr. Heiner Koch das zweite katholische Hospiz im Erzbistum Berlin ein. Das Caritas-Hospiz Katharinenhaus befindet sich direkt neben der Caritas-Klinik Dominikus, Kurhausstraße 30, 13467 Berlin-Reinickendorf. Die Einweihung wird als Fototermin stattfinden. Es wird ein rotes Band durchschnitten und ein Baum gepflanzt. Erwartet wer-den neben Erzbischof Dr. Heiner Koch Bezirksbürgermeister Frank Balzer, Caritasdirektorin Prof. Dr. Ulrike Kostka, der Caritasratsvorsitzende Dr. Peter Wehr und der Geschäftsführer der Caritas-Krankenhilfe Berlin, Thilo Spychalski. Im Anschluss besteht für die Presse die Möglichkeit, in kleinen Gruppen durch die Räum-lichkeiten zu gehen. Aufgrund der notwendigen Corona-Schutzmaßnahmen ist eine öffentliche Besichti-gung an diesem Tag leider nicht möglich.

„Viele Sterbende fühlen sich am Ende ihres Weges allein und verlassen. Wir brauchen solche Orte, wo sie, gemeinsam mit Angehörigen, Freunden und professionell betreut, die letzten Tage und Wochen in Frieden verbringen können. Denn die letzte Lebenszeit ist kostbar. Ein Hospiz ist auch Zeugnis unseres christlichen Glaubens und unserer Hoffnung, denn der Tod gehört untrennbar zu unserem Leben“, so Erzbischof Koch.

„Der Bezirk Reinickendorf hat sich viele Jahre um die Ansiedlung eines Hospizes in Reinickendorf bemüht. Ich kann den Bauherren, die Caritas Krankenhilfe Berlin, und die ausführenden Firmen nur dazu beglück-wünschen, welch ein Schmuckstück sie hier in der Kombination aus Alt und Neu haben entstehen lassen. Ich bin sehr froh über das Engagement des erfahrenen Trägers, in Hermsdorf ein umfangreiches Hilfe- und Betreuungsangebot für Menschen am Ende ihres Lebensweges und ihre Angehörigen zu etablieren. Ich danke dem Caritas-Geschäftsführer Herrn Thilo Spychalski und wünsche dem Hospizleiter Herrn Joachim Müller alles Gute“, erklärt Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU).

Das Caritas-Hospiz Katharinenhaus Berlin-Reinickendorf bietet 14 Einzelzimmer und zwei Zimmer für An-gehörige bzw. Besucher. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Pflege, Hauswirtschaft, Sozialdienst, Lei-tung und Seelsorge kümmern sich um die Hospizgäste auf ihrem letzten Lebensabschnitt. Nach einer Bau-zeit von knapp zwei Jahren konnten am 1. September 2020 die erste Gäste einziehen. Menschen in ihrer letzten Lebensphase, die nicht mehr in ihrer Wohnung betreut werden können, sollen im neuen Hospiz ein Zuhause finden, in dem ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben bis zuletzt möglich ist. In einer familiären Atmosphäre können die Hospizgäste ihre eigenen Lebensgewohnheiten beibehalten und ihre Zimmer persönlich gestalten. Angehörige können im Caritas-Hospiz übernachten. Das erste katholische Hospiz im Erzbistum Berlin, das Caritas-Hospiz Pankow, wurde im Dezember 2009 eröffnet. Daneben bie-ten Caritas und Malteser auch ambulante Hospizarbeit an.