Europäisches Festival fragt nach Religionsprogrammen im Fernsehen

Religionsprogramme im Fernsehen und die Erwartungen der Zuschauer gegenüber religiösen Sendungen sind Thema des 17. Europäischen TV-Festivals für religiöse Programme vom 2. bis 6.Juni 2010 in Berlin. Es führt rund 100 Teilnehmer aus 18 europäischen Ländern zusammen. Veranstalter sind die internationalen kirchlichen Mediendachverbände SIGNIS (kath.) und WACC (ev.) in Zusammenarbeit mit ZDF, ARD und der Bertelsmann-Stiftung.

Das Festival zeigt 23 ausgewählte Programme und prämiert daraus die besten Beiträge im Bereich Dokumentation, Reportage, Spiritualität und Kinderformate. Außerdem wird die beste Website im Zusammenhang eines Religionsprogramms ausgezeichnet. Über „Religiöse Erwartungen der Fernsehzuschauer“ referieren ZDF-Chefredakteur Peter Frey, der Leiter des Religionsdepartments der BBC, Aaqil Ahmed, der Sekretär des Vatikanischen Medienrats, Monsignore Paul Tighe sowie der Projektmanager des Bertelsmann-Religionsmonitors Ferdinand Mirbach.

Mitglieder der Festival-Jury sind die Fernsehproduzentin Kathleen LaCamera (England), der Leiter der Religionsabteilung im Tschechischen Fernsehen Michael Otrisal (Tschechien), der frühere Informationschef von France 2, Philippe Harrouard (Frankreich), der langjährige Leiter des Kirchenfunks beim Bayerischen Fernsehen, Hubert Schöne (Deutschland), sowie der ehemalige Präsident von WACC Europa und Chef von IKON, Piet Halma (Niederlande).

Das SIGNIS/WACC-Fernsehfestival wurde 1962 erstmals ausgetragen und findet seither im Dreijahresrhythmus in wechselnden Europäischen Ländern statt.

Weitere Informationen und Programmkatalog unter www.signis-wacc-festival.de Auskünfte und Akkreditierung für die Medien: Joachim Opahle, Tel: 0172 38 85 782