„Für mehr Geschwisterlichkeit in Kirche und Gesellschaft“Präsidentin der Fokolar-Bewegung spricht in der Katholischen Akademie Berlin

Maria Voce, Präsidentin der Fokolar-Bewegung

Maria Voce, Präsidentin der Fokolar-Bewegung

Am 3. Mai 2013, 19.00 Uhr, spricht die Präsidentin der internationalen Fokolar-Bewegung, Maria Voce, zum Thema „Dialog des Lebens – für eine geschwisterliche Gesellschaft“.

Zur Situation der Kirche heute befragt, sagt Maria Voce: „Gott führt durch die Geschichte, wir brauchen also keine Angst vor Veränderungen zu haben. Wichtig ist, dass die Menschheit an Menschlichkeit wächst, das heißt, dass die Menschen wachsen in ihrer Beziehung zu Gott und in der Fähigkeit, miteinander in Beziehung zu treten.“

Seit 2008 leitet die promovierte Juristin und Theologin die Fokolar-Bewegung an ihrem Zentrum in der Nähe von Rom. Lange Jahre lebte und arbeitete Maria Voce in den Fokolar-Gemeinschaften in Istanbul und in Sizilien. Sie bringt enge Kontakte zum ökumenischen Patriarchat und den Ostkirchen, Erfahrungen im Dialog mit Muslimen und den christlichen Kirchen in ihre Tätigkeit ein. Auf zahlreichen Reisen ist sie im Gespräch mit Menschen unterschiedlichster Überzeugungen. Leitmotiv ist der gemeinsame Einsatz für eine geschwisterliche Gesellschaft.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Freitag, 3. Mai 2013, 19 Uhr
Katholische Akademie Berlin
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin
anschließend Empfang

Veranstalter: Fokolar-Bewegung e.V.
Die Fokolar-Bewegung gehört zu den geistlichen Aufbrüchen, die in den vergangenen 60 Jahren in den christlichen Kirchen entstanden sind. Mittlerweile ist sie in mehr als 180 Ländern der Welt vertreten. Ihr Ziel ist, den Geist der Einheit und Geschwisterlichkeit verstärkt in Kirche und Gesellschaft sowie in alle Bereiche des menschlichen Lebens hinein zu tragen.

Kontakt:
Fokolar
Prinzregentenstr. 82, 10717 Berlin
Tel.: (030) 854 30 71
Fax.: (030) 853 98 02
E-Mail: Fok.f.Berlin@gmx.de
www.Fokolar-Bewegung.de