Generalvikar Kollig: Alles Menschenmögliche gegen Missbrauch tun

Potsdam (KNA) Der Generalvikar des Erzbistums Berlin, Pater Manfred Kollig, hat nachdrücklich zum Kampf gegen Missbrauch in der katholischen Kirche aufgerufen. "Die Tatsache, dass wir Taten nicht rückgängig und die Wunden der Opfer nicht heilen können, verpflichtet, umso mehr alles Menschenmögliche zu tun, um die Betroffenen zu unterstützen und zu verhindern, dass weiterhin unter dem Dach der Kirche Vertrauen auf vielfache Weise missbraucht werden kann", sagte Kollig am Samstag in Potsdam-Sacrow.

Bei einem ökumenischen Sportschiffer-Gottesdienst vor der Heilandskirche am Port betonte der Verwaltungschef des Erzbistums: "Besonders schmerzlich ist es, dass in der katholischen Kirche, in der ich beheimatet bin, Menschen, denen man vertraute, dass sie Kinder zu Gott, der Quelle des Lebens führen, stattdessen Kinder sexuell missbraucht haben." Die katholischen deutschen Bischöfe wollen am Dienstag bei ihrer Herbstvollversammlung die Ergebnisse einer bundesweiten Studie zu Missbrauch in der katholischen Kirche vorstellen.

Predigtgedanken