Grußbotschaft zum Ende des Ramadans 2011

Bischof Dr. Markus Dröge und Erzbischof Dr. Rainer Maria Woelki haben sich in einer gemeinsamen Grußbotschaft zum Ende des Ramadans an die muslimischen Gemeinschaften in Berlin und Brandenburg gewandt.

Darin danken sie für die zahlreichen Einladungen, die in den Tagen des Ramadan zum gemeinsamen Iftaressen ergangen sind. „Sie sind Zeichen für eine Wertschätzung der Gemeinschaft mit Christen und können zum Anknüpfungspunkt für weitere Kontakte, Begegnungen und gemeinsame Projekte werden, die wir ausdrücklich wünschen.“

Den bevorstehenden 10. Jahrestages der Anschläge auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001, „welche die Beziehungen zwischen Muslimen und der übrigen Welt in der nachfolgenden Zeit stark belastet haben“, wollen die Bischöfe zum Anlass nehmen, „erneut aufeinander zuzugehen und gemeinsam für Gerechtigkeit und Frieden, gegen Extremismus und Terrorismus die Stimme zu erheben. Im Vertrauen auf die Hilfe Gottes wird es gelingen, in eine neue Phase des Dialoges einzutreten und noch bestehende Hindernisse auf dem Weg zu einem respektvollen Zusammenleben zu überwinden.“

fileadmin/user_mount/PDF-Dateien/Pressemeldungen/20110825FastenbrechenWortlaut.pdfWortlaut der Grußbotschaft