In 72 Stunden die Welt ein Stück besser machenKatholische Jugend startet Sozialaktion im Erzbistum Berlin

Diözesanvorsitzende Kristin Platek mit Jugendbischof Heinz Wiesemann

Mit mehr als 1.000 teilnehmenden Jugendlichen startet heute die 72-Stunden-Aktion im Erzbistum Berlin. Vom 13. bis zum 16. Juni 2013 setzen sie sich in über 70 Aktionsgruppen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern ehrenamtlich für das Gute ein. Sie engagieren sich unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ bei Deutschlands größter Jugendsozialaktion.

Im Aktionszeitraum werden bundesweit über 170.000 Kinder und Jugendliche mit Spaß und Engagement dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo das Geld fehlt oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen. Die jungen Teilnehmenden schließen sich selbstorganisiert zu Aktionsgruppen zusammen und stellen sich der Herausforderung, in 72 Stunden eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe zu lösen.

„Ich bin total stolz auf Euch, weil Ihr viel bewegen werdet“, freut sich Sandra Scheeres, Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, auf die Aktion. Sie hat gemeinsam mit Martina Münch, Brandenburger Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, die Schirmherrschaft über die 72-Stunden-Aktion im Erzbistum Berlin übernommen.

Im Erzbistum Berlin haben sich die meisten Jugendlichen, Ihre Aufgaben selbst ausgesucht. Deshalb spiegeln die einzelnen Projekte die Vielfältigkeit katholischen Jugendarbeit wieder. Es gibt Gruppen die gemeinsam ein Sommerfest mit jungen Migranten gestalten, andere bauen einen Fühlpfad in einer Kita oder renovieren eine heruntergekommene Bahnunterführung in ihrem Heimatdorf. Sie arbeiten mit Caritas-Einrichtungen, privaten Initiativen, Bürgerämtern und Unternehmen zusammen und zeigen, welche gestalterische Kraft ehrenamtliches Engagement entfalten kann.

MedienvertreterInnen laden wir herzlich ein, Aktionsgruppen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern zeitlich flexibel zu besuchen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktauf-nahme und Ihre Berichterstattung!

Ihr Ansprechpartner: 

Marcel Hoyer   
E-Mail: marcel.hoyer(ät)bdkj-berlin.de    
Telefon: 030 756 903 78    
Mobil: 0172 76 70 781