Kardinal Woelki: Benedikt XVI. hat das Papstamt durch seinen Rücktritt „entzaubert“

Der Rücktritt von Benedikt XVI. hat nach Einschätzung von Kardinal Rainer Maria Woelki die Kirche verändert. Er habe das Papstamt dadurch auf gute Weise „entzaubert“, sagte der Berliner Erzbischof am Dienstag vor den Medien. Damit sei er ein Vorbild für andere Verantwortungsträger in Kirche und Gesellschaft, „nicht an der Macht zu kleben“.

Benedikt XVI. unterstreiche dadurch, "dass der eigentliche Herr der Kirche Jesus Christus ist“.

Kardinal Woelki betonte, wie sehr er diesen freien und vor dem Gewissen verantworteten Schritt bewundere. Dass man dies als Kritik an der Entscheidung des Papstes missversteht, könne er nicht nachvollziehen.