„Katholisches Netzwerk Kindschutz“ gegründet

Bei seinem Neujahrsempfang am 5. Januar 2011 stellte Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky das neu gegründete „Katholische Netzwerk Kinderschutz vor.

Es handelt sich um einen Zusammenschluss von Akteuren aus der Pastoral, den Laiengremien, der Caritas, der Jugend(verbands)arbeit, der Hochschule und den katholischen Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Berlin. Das Katholische Netzwerk Kinderschutz im Erzbistum Berlin zielt auf den Schutz insbesondere der Kinder und Jugendlichen vor sexueller Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung.

Sterzinsky zeigte sich dankbar, dass im Erzbistum Berlin die Initiative für ein solches Netzwerk entstanden ist mit dem Ziel, „die Prävention von sexueller Gewalt, Misshandlung und Vernachlässigung in den Angeboten, Diensten und Einrichtungen der Katholischen Kirche im Erzbistum Berlin zu fördern, Transparenz im Erkennen, Einschätzen und Handeln herzustellen und Empfehlungen zum Kinderschutz zu erarbeiten.“ Fachlicher Austausch, gegenseitige Information und Vernetzung aller Akteure, sowie Fortbildungen zum Themenfeld Kinderschutz hat sich das Netzwerk zum Ziel gesetzt. Eine erste Fachtagung zu „Handlungsstrategien gegen sexuelle Gewalt“ ist für den 13. Januar 2011 vorgesehen.

Kardinal Sterzinsky: „Ich freue mich, dass sich so unterschiedliche Gruppen wir BDKJ und Caritas, Diözesanrat und Schulseelsorge, KHSB und Canisius-Kolleg an einen Tisch setzen wollen zum Wohle und Schutz der uns anvertrauten Kinder.“

Das „Katholische Netzwerk Kinderschutz“ nimmt mit der Fachtagung  „Handlungsstrategien gegen sexuelle Gewalt“ am 13. Januar 2011 seine Arbeit auf.