Pressemeldung

Kleine Könige unterwegs im BistumBesuch in Berlin und Potsdam

Foto: Walter Wetzler

In vielen Berliner Familien werden in diesen Tagen edle Gewänder genäht und goldene Kronen gebastelt. Hunderte Sternsinger bereiten sich im Erzbistum Berlin auf die 58. Aktion Dreikönigssingen vor. Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich für andere – in Bolivien und weltweit!“ werden sie als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen bringen.

Die Sternsinger besuchen den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller und den Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland

Am Mittwoch, den 6. Januar 2016 werden Sternsinger aus der Ikarus-Grundschule (Berlin-Mariendorf) im Roten Rathaus und im Abgeordnetenhaus von Berlin erwartet:

 

  • Um 10:00 Uhr empfängt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, eine Gruppe Sternsinger in der Senatskanzlei.
  • Anschließend ziehen die Königinnen und Könige weiter und werden um 12:30 Uhr vom Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, begrüßt.

Brandenburg: Königlicher Besuch in der Staatskanzlei und im Landtag

Die Sternsingerinnen und Sternsinger besuchen Ministerpräsident Woidke und Landtagspräsidentin Stark

  • Am Fortunaportal des Brandenburger Landtages empfängt Landtagspräsidentin Britta Stark Sternsingerinnen und Sternsinger aus der katholischen Pfarrei Heilig Geist in Kyritz am Dienstag, 5. Januar 2016 um 12:00 Uhr.
    Im Anschluss besuchen die Kinder und Jugendlichen um 15:30 Uhr Minister Günter Baaske im Minisiterum für Bildung, Jugend und Sport. Baaske wird im Rahmen des Empfangs die Schirmherrschaft über die Mitmach-Aktion „Leben retten“ des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ übernehmen.
  • Am Donnerstag, den 7. Januar 2016, um 10:00 Uhr begrüßt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke Sternsingerinnen und Sternsinger aus der katholischen Kirchgemeinde Heilig Kreuz (Frankfurt/Oder) in der Staatskanzlei in Potsdam.

In der Vorbereitungszeit für die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder beschäftigen sich die Sternsinger mit dem Beispielland Bolivien und zeigen, wie wichtig gegenseitiger Respekt ist. Viel zu oft werden Kinder und Jugendliche ausgeschlossen, diskriminiert oder respektlos behandelt, weil sie eine andere Herkunft haben, anders aussehen oder einfach anders sind. Mit einer kleinen Aktion werden die Sternsinger im Rahmen der Empfänge ihr Engagement vorstellen.

Rückblick - Das Sternsingen im Erzbistum Berlin 2014-2015

Im Erzbistum Berlin haben sich in der letzten Saison über 110 Gemeinden und Gruppen am Sternsingen beteiligt. Zwischen Rügen, Fläming, Prignitz und der Oder wurden insgesamt 337.115,56 Euro gesammelt. Insgesamt waren knapp 2.200 Kinder mit ca. 650 Begleitpersonen beim Sternsingen unterwegs.

Hintergrundinformationen

Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). In Zusammenarbeit mit Verantwortlichen aus den 27 deutschen Diözesen bereiten die Träger die Aktion mit einem jährlich wechselnden Leitwort, einem Beispielland und einem passenden Aktionsplakat vor. Über Informationen, Spiele und Aktionsvorschläge zu Beispielland und Motto lernen Kinder in Deutschland die Lebenssituation von Gleichaltrigen in den Ländern der so genannten Dritten Welt kennen und können so die Zusammenhänge in der „Einen Welt“ verstehen. Auf diese Weise erfahren sie, dass der Einsatz für eine gerechte Welt sinnvoll ist und Spaß macht. Im Dezember 2015 wurde das „Sternsingen“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Ansprechpartner Berlin:

Marcel Hoyer, Referent beim BDKJ Diözesanverband Berlin
E-Mail: marcel.hoyer(ät)bdkj-berlin.de
Tel.: 030 75 69 03 78
Mobil: 0172 76 70 781

Ansprechpartnerin Brandenburg:

Sara Bonin, BDKJ Diözesanverband Berlin
E-Mail: sara.bonin(ät)bdkj-berlin.de
Tel.: 030 75690375
Mobil: 0151 56689063