Königlicher Besuch in der Staatskanzlei Brandenburg

Am Freitag, den 17. Januar 2014, um 9:30 Uhr begrüßt Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke Sternsinger aus den Pfarreien St. Nikolaus in Blankenfelde und St. Hubertus in Petershagen in der Staatskanzlei in Potsdam. Anschließend werden die Sternsinger den Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten ab 10:00 Uhr mitgestalten und zu einem gedanklichen Rundgang durch das Flüchtlingslager Dzaleka in Malawi einladen.

In vielen Familien in Brandenburg werden in diesen Tagen edle Gewänder genäht und goldene Kronen gebastelt. Durch Gemeinderäume schallen die neuesten Segenslieder und Kinder stellen sich die Frage, was es bedeutet, innerhalb kürzester Zeit die eigene Heimat zu verlassen und vor Gefahren zu flüchten. Hunderte Sternsinger bereiten sich im Erzbistum Berlin auf die 56. Aktion Dreikönigssingen vor. Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein – Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“ werden sie als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen bringen. In der Vorbereitungszeit beschäftigen sich die Sternsinger in diesem Jahr mit dem Beispielland Malawi und den Lebensumständen von Flüchtlingskindern und deren Familien.

In der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder ziehen die Sternsinger in den Tagen um den 6. Januar von Haus zu Haus, verkünden die Botschaft von der Geburt Jesu, segnen das Haus und bitten um eine Spende: Die Aktion unterstützt damit weltweit 2.200 Projekte für Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder in Flüchtlingslagern aufwachsen.

Ansprechpartnerin:
Franziska Hofmann (BDKJ Diözesanverband Berlin)
E-Mail: franziska.hofmann(ät)bdkj-berlin.de
Mobil: (0151) 56 68 90 63