„Marktführer auf dem Gebiet der musischen Bildung“Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky eröffnet Kirchenmusikkongress in Berlin

Die große Bedeutung von Kirchenmusik für Gesellschaft und Kultur hat der Berliner Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky hervorgehoben. Die Kirche sei „in einer Zeit allgemeinen Rückgangs des Singens in der Gesellschaft zu einem Marktführer auf dem Gebiet der musischen Bildung und Prägung junger Menschen geworden“, sagte der Kardinal heute bei der Eröffnung der bundesweiten Initiative „Einheit durch Vielfalt. Kirche macht Musik“ in Berlin. „Dass in Deutschland Kirchenmusik mit dieser Professionalität flächendeckend studiert werden kann und dass dies zu einem bundesweit einheitlichen Berufsprofil im gehobenen und höheren Dienst führt, ist weltweit einzigartig.“ Gleichzeitig betonte der Erzbischof die zentrale Rolle des Ehrenamts in der Kirchenmusik. Es werde durch die Gemeindestrukturreformen aufgewertet, weil es „zunehmend Verantwortung und Eigenständigkeit“ erfordere. Dazu müssten hauptberufliche Kirchenmusiker „verstärkt ehrenamtliche Kirchenmusiker motivieren, aus- und fortbilden, koordinieren und beraten.“ In Deutschland sind unter den 18.000 katholischen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern 16.000 neben- und ehrenamtlich in den Gemeinden tätig.

Der Bischof von Speyer, Dr. Karl-Heinz Wiesemann, würdigte Musik als unverzichtbaren Bestandteil in der kirchlichen Liturgie: „Musik ist in der Lage, die Grundinhalte des Gebets - Dank, Lobpreis, Verehrung, Bekenntnis, Bitte und Klage – auszudrücken“, betonte der Bischof. „So wird Musik selbst zum Gottesdienst.“ Dadurch übernähmen Gemeindekirchenmusiker „nicht nur eine künstlerische, sondern auch eine hohe geistliche Verantwortung“. Auch ein der Kirche eher fern stehender Mensch könne durch „die Schönheit und Würde der Musik inmitten des Gotteshauses“ etwas von dieser „’Heiligung’ in sein alltägliches Leben mitnehmen und vielleicht auch eines Tages wieder hineinfinden in die inneren Vollzüge der Kirche.“

Die von den beiden großen Kirchen und dem Deutschen Musikrat gemeinsam initiierte bundesweite Aktion „Einheit durch Vielfalt – Kirche macht Musik“ findet im Oktober 2010 bundesweit statt. Dies geschieht in Gottesdiensten, Konzerten und Events in allen Diözesen und Landeskirchen. Unterstrichen wird die Initiative mit einem dreitägigen Kongress (14.-17.10.) in Berlin mit Vorträgen und Diskussionen und Mitwirkung zahlreicher Repräsentanten der Politik und der Kirchen sowie Musikerinnen und Musikern.