Pressemeldung

„Nacht der offenen Kirchen“ kooperiert mit „Tag der Nachbarn“ am 24. Mai 2019Bischöfe laden Gemeinden zur Beteilung ein

Die Nacht der offenen Kirchen (NOK) gibt ihren traditionellen Termin an Pfingsten auf zugunsten einer Kooperation mit dem vom Bundesfamilienministerium geförderten Projekt „Tag der Nachbarn“ am Freitag, dem 24. Mai 2019.

Erzbischof Dr. Heiner Koch (Erzbistum Berlin) und Bischof Dr. Markus Dröge (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz , EKBO) sowie der Vorsitzende des Ökumenischen Rates Berlin-Brandenburg (ÖRBB), Archimandrit Emmanuel Sfiatkos von der Griechisch-Orthodoxen Kirche und der Vorsitzende des Ökumenischen Arbeitskreises der Freikirchen (ÖAF), Dekan Ulf-Martin Schmidt von der Altkatholischen Kirche laden die Gemeinden in Berlin und Brandenburg ein, sich zu beteiligen: „In einer Zeit, in der viele nur ihren eigenen Vorteil suchen und in sozialen Netzwerken der Hass dominiert, ist es wichtig, Achtsamkeit und Zusammenhalt zu stärken“, schreiben sie in einem Brief an die Gemeinden (s. Anhang). Das sei schon immer auch das Ziel der NOK gewesen. Deshalb sei es gut, sich jetzt mit dem „Tag der Nachbarn“ zu verbünden:  „Wir treten in ein breites Bündnis der Menschen ein, die den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stärken wollen.“

Die Nacht der offenen Kirchen findet in diesem Jahr zum 18. Mal statt. Kirchen öffnen ihre Türen mit einem Programm von Bach bis Bratwurst (Konzerte, Lesungen, Turmbesteigungen, Barbecue, etc.) für alle, die gerne einmal Kirche erleben wollen: Neugierige, Skeptiker, Gläubige oder einfach Kulturbeflissene. Im vergangenen Jahr haben sich über 70 Gemeinden beteiligt.

www.tagdernachbarn.de

www.oerbb.de und Einladungsbrief