Ökumenischer Gottesdienst vor dem Hertha-Spiel am SamstagPrälat Felmberg und Diakon Bellin ermutigen zum Glauben

Vor dem Beginn des ersten Heimspiels von HERTHA BSC in der Rückrunde gegen Borussia Mönchengladbach findet morgen, am Samstag, dem 23. Januar 2010, um 14.30 Uhr in der Kapelle im Berliner Olympiastadion eine ökumenische Sportandacht statt. Sie steht unter dem biblischen Motto und Wort Jesu: „Euer Herz erschrecke nicht, glaubt an Gott und glaubt an mich“.

In dieser Andacht wollen Prälat Dr. Bernhard Felmberg, der Sportbeauftragter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Diakon Gregor Bellin vom Erzbistum Berlin Fans und Verantwortliche von HERTHA BSC dazu ermutigen, im Glauben an Gott Festigkeit im Leben zu erlangen.

„Auch wenn wir noch im Tabellenkeller sitzen und uns fragen, ob wir das Licht des Nichtabstiegsplatzes noch spüren dürfen, verweist uns Jesus auf die Kraft des Glaubens.“, so der Prälat.

In den Fürbitten am Ende der Andacht wird für den guten Verlauf der Rückrunde gebetet sowie dafür, dass die Spieler sich nicht verletzen.

Seit 2008 findet vor jedem Heimspiel von HERTHA BSC ein ökumenischer Gottesdienst statt. Die Kapelle im Berliner Olympiastadion ist eine beliebte Trau- und Taufkapelle. Viele tausend Menschen besuchen im Jahr den Ort, an dem Leistungssportler im Gebet zu Gott Ruhe und Kraft suchen und finden.