Ökumenischer Umweltpreis 2011

Mit jeweils 1.000 Euro zeichnen das Erzbistum Berlin und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz am Montag, dem 28. November 2011, um 17.00 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Lichtenrade, Goltzstraße 33, 12307 Berlin, drei Gruppen für ihr hervorragendes Engagement im Umweltbereich aus:

Die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade wird ausgezeichnet für ihre Initiative, Umweltschutz und Nachhaltigkeit im lokalen Kontext umzusetzen. Sie organisierte unter anderem eine „Lichtenrader Klimakonferenz" sowie Bürgerversammlungen zu umstrittenen stadtplanerischen Projekten. Die Mitglieder der Umweltgruppe Lichtenrade zahlen eine freiwillige Klimasteuer und finanzieren daraus unter anderem die Anpflanzung von Bäumen.

Die evangelische Kirchengemeinde Buckow-Glienicke erhält den Preis für ihr Projekt „Filmfestival Incredible" für vorbildliche pädagogische Umweltarbeit unter Einbeziehung junger Gemeindeglieder. Die Gemeinde sensibilisierte Menschen durch ein Filmfestival in Lindenberg bei Beeskow für Umweltthemen und regte Diskussionen über Nachhaltigkeit im 21. Jahrhundert an.

Der evangelische Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte, Abteilung Kindertagesstätten, wird mit einem Preis für beispielhafte energetische Sanierung einer Bestandsimmobilie geehrt. Der Kitaträger des Kirchenkreises hatte beim behindertengerechten Umbau eines ehemaligen Waschhauses zur Kinderkrippe durch ökologische Gebäudesanierung eine CO2-Einsparung von 95 Prozent im Vergleich zur übernommenen Bausubstanz erreicht.

Der Ökumenische Umweltpreis wird am Montag, dem 28. November 2011, von Pröpstin Friederike von Kirchbach und dem Vorsitzenden des Diözesanrates, Wolfgang Klose, verliehen. Der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, Dr. Heinrich-Daniel Rühmkorf, und der Leiter der Abteilung Bürgerdienste, Ordnungsaufgaben, Natur und Umwelt im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg in Berlin, Stadtrat Oliver Schworck, werden jeweils ein Grußwort sprechen.

Weitere Informationen:
Pfarrer Reinhard Dalchow, Umweltbeauftragter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Tel. (033082) 50341 oder 0170/412 53 24

Wolfgang Oehmicke, Vorsitzender des Sachausschusses „Bewahrung der Schöpfung / Eine Welt" des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Berlin, Tel. 0170/2442439