„Selig, die Frieden stiften“ 14. Nacht der offenen Kirchen an Pfingsten, 8. Juni 2014

Am Pfingstsonntag, dem 8. Juni 2014, öffnen mehr als 100 Kirchengemeinden in Berlin und Brandenburg zum 14. Mal ihre Türen für die Nacht der offenen Kirchen.

Kirche mit allen Sinnen und durchaus ungewohnt erleben, das ist die Idee. Das blaue Licht der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche entdecken oder bei zahlreichen Konzerten gewohnten oder ungewohnten Klängen lauschen: die Ev. Kirchengemeinde Johannes-Evangelist in Berlin-Mitte zum Beispiel lädt ein zu Pentatonischen Permutationen, einer 24-stündigen Klanginstallation. Mit „Stricken für Weltverbesserer“ greift die Nazarethkirchengemeinde in Berlin-Mitte einen neuen Trend auf und lädt ein, beim Stricken eines Tipi mitzumachen. In der katholischen Kirche St. Michael in Berlin-Mitte wird unter dem Psalmwort „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ wird über ein solidarisches Europa diskutiert. Die Sophienkirche in Berlin-Mitte erinnert mit der „Langen Nacht der Traumdeutungen“ an den Besuch von Martin Luther King in Berlin vor 50 Jahren. All das und vieles mehr kann man bei der 14. Nacht der offenen Kirchen erleben. Bis hin zur Thomasmesse, einem Gottesdienst für Skeptiker, Zweifler und andere gute Christen in der Zionskirche, ist vieles im Programm vertreten.

Eröffnet wird die 14. Nacht der offenen Kirchen mit dem Pfingstweg der Kirchen vom Brandenburger Tor zur St. Hedwigs-Kathedrale. Der Pfingstweg steht unter dem Motto „Selig, die Frieden stiften!“ (Matthäus-Evangelium, Kapitel 5, Vers 9). Die vielfältigen Gedenkanlässe wie der 100. Jahrestag des Ausbruchs des 1. Weltkriegs, der 75. Jahrestag des Ausbruchs des 2. Weltkriegs und die Erinnerung an die friedliche Revolution vor 25 Jahren, geben den Anstoß dazu und nicht zuletzt die aktuellen Ereignisse in der Ukraine.
Der Pfingstweg beginnt am Pfingstsonntag, dem 8. Juni 2014, um 18:00 Uhr am Brandenburger Tor mit Statements von Erzbischof Rainer-Maria Kardinal Woelki (Erzbistum Berlin), Bischof Dr. Markus Dröge (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, EKBO), Dekan Ulf-Martin Schmidt (Altkatholische Kirche) und Archimandrit Emmanuel Sfiatkos (Griechisch-Orthodoxe Kirche), der auch ein Friedensgebet sprechen wird. Anschließend führt der ökumenische Pfingstweg zur St. Hedwigs-Kathedrale, in der um 19:30 Uhr eine ökumenische Andacht und um 20:00 Uhr ein internationales Chorkonzert stattfinden. Es singen die Chöre der Serbisch-Orthodoxen Kirchengemeinden in Tempelhof und Wedding und der Gospelchor der American Church.

Die Nacht der offenen Kirchen und der ökumenische Pfingstweg werden vom Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg (ÖRBB) veranstaltet. Er ist ein Zusammenschluss von 31 christlichen Mitgliedskirchen.

www.offenekirchen.de