Sigrid Rogge ist neue Missbrauchsbeauftragte im Erzbistum Berlin

Zum 1. März 2011 ist Sigrid Rogge die Missbrauchsbeauftragte für das Erzbistum Berlin. Sie ist – gemäß den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz – Ansprechperson für Verdachtsfälle auf sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Kleriker, Ordensangehörige oder andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst.

Die Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin und Ehe-, Familien- und Lebensberaterin ist wie folgt zu erreichen:
Pfalzburger Strasse 18, 10719 Berlin
Tel.: (030) 8600 92 35, Fax: (030) 8600 92 34.
E-Mail: sigrid.rogge(ät)erzbistumberlin.de

Die Entscheidung für Sigrid Rogge war noch von Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky gefällt worden. Frau Rogge löst Dompropst Dr. Stefan Dybowski in dieser Funktion ab.

Sigrid Rogge war zuletzt (seit 1989) in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. in Potsdam tätig. Sie ist jetzt mit einer halben Stelle für die neue Aufgabe vom Caritasverband freigestellt. Von 2003 bis 2008 war sie schon einmal nebenamtlich, gemeinsam mit Dr. Stefan Dybowski, Missbrauchsbeauftragte für das Erzbistum Berlin. Seit 2006 ist sie zudem Beraterin der Kommission Ehe und Familie (XI) der Deutschen Bischofskonferenz.

Sigrid Rogge, geb. 1960 in Berlin, ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Sie lebt in Potsdam.