Stadtgespräch St. Adalbert: Was die Stadt zusammenhält!

7. Mai 2014, 20 Uhr: Podiumsgespräch im Rahmen der Reihe „Geist für die Metropole“ mit engagierten Vertretern aus Stadt und Kirche

In einer Metropole wie Berlin ist das Zusammenleben nicht selten eine Herausforderung. Und doch sind es häufig gerade strittige Punkte, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt näher zusammenrücken lassen. Durch kontrovers geführte Diskussionen bilden sich eigene Standpunkte deutlicher heraus. Das Gefühl, in einer Gemeinschaft zu leben, die Halt bietet, wird stärker.

Was die Stadt zusammenhält – darüber diskutieren engagierte Vertreter aus Kirche und Stadt am 7. Mai in Sankt Adalbert – mitten in Berlin-Mitte. Fragen wie die nach dem Umgang mit den Flüchtlingen in unserer Stadt, mit Gewalt – zum Beispiel im Zusammenhang mit dem 1. Mai, nach Miet- und Wohnungsproblematik und interkultureller Integration wollen die Diskussionsteilnehmer stellen und beantworten. Der Gesprächsabend findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Geist für die Metropole“ statt.

Sankt Adalbert, zukünftiges Jugendkloster und ökumenische Begegnungsstätte, bietet für Gespräche und Begegnungen dieser Art den richtigen Rahmen. Die Gemeinschaft Chemin Neuf plant an diesem Standort in der Torstraße mitten in Berlin-Mitte eine ökumenische Wohn- und Begegnungsstätte speziell für junge Menschen und Studierende. Der Fokus der Gemeinschaft Chemin Neuf liegt auf der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen und unter anderem dem Angebot, gemeinschaftliches Leben zu teilen. Die denkmalgeschützte katholische Kirche Sankt Adalbert in der Torstraße 168 im Berliner Bezirk Mitte soll entsprechend umgebaut werden. Als besonderes bauliches Element sieht das zuständige Architekturbüro Welp eine Gebetshütte auf dem Dach des Wohnhauses vor. Die auf etwa 4,8 Millionen Euro geschätzten Kosten werden vollkommen durch Spenden finanziert. Der Baubeginn ist für 2016 geplant.

Informationen:

„Stadtgespräch Sankt Adalbert: Was die Stadt zusammenhält"

Podiumsgespräch mit Vertretern aus Stadt und Kirche:

  • Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte
  • Michael Krömer, Direktor beim Polizeipräsidenten Berlin Mitte
  • Lissy Eichert, Pastoralreferentin „Kirche im Sozialen Brennpunkt“
  • Harald Sommerfeld, Vorsitzender der Initiative 'Gemeinsam für Berlin'

Moderation: Hans-Joachim Ditz, Geschäftsführer Ökumenischer Rat Berlin-Brandenburg

Ein Abend in Kooperation mit 'Gemeinsam für Berlin' und dem Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg.

Zeit: 7. Mai 2014, 20 Uhr

Ort: Sankt Adalbert, Torstraße 168, Berlin-Mitte www.sankt-adalbert.net

Bei Nachfragen:

Susanne Scharabi, Projektbüro Sankt Adalbert, Tel. 030/ 61629894, mail: s.scharabi(ät)sanktadalbert.net