Sternsinger-Spenden auch für gute Schulen

Foto: Marcel Hoyer

Mit kräftigen Stimmen und großem Gefolge besuchten Sternsingergruppen Politikerinnen und Politiker in Berlin und Brandenburg, um ihnen Gottes Segen für das neue Jahr zu bringen. Dabei war es ihnen besonders wichtig, auf das diesjährige Thema der Aktion Dreikönigssingen "Segen bringe, Segen sein - Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit" hinzuweisen. Deshalb luden sie ihre Gastgeber zu einem fotografischen Rundgang durch das Flüchtlingslager Dzaleka in Malawi ein und zeigten damit, wie die gesammelten Spenden zu einem Segen für Kinder in anderen Teilen der Welt werden.

Im Brandenburger Landtag begrüßte Landtagspräsident Gunter Fritsch Sternsinger aus den Gemeinden St. Nikolaus in Blankenfelde und St. Hubertus in Petershagen noch vor der Eröffnung des neuen Gebäudes. Den traditionellen Segensspruch schrieben die Königinnen und Königen direkt an das Fortuna-Portal. Das größte Highlight für die Königinnen und Könige war aber der Besuch des Plenarsaals, er hat die Sternsingerprobe bestanden: Die Mikrofonanlage überträgt auch Segenslieder.

Berlins Staatssekretärin für Jugend Sigrid Klebba freute sich besonders darüber, dass die Sternsinger aus der Gemeinde Herz Jesu in Zehlendorf auf den Einsatz der Spenden für gute Schulen hinwiesen. Im Roten Rathaus und im Abgeordnetenhaus sorgten zwei Klassen aus der Ikarus-Grundschule in Mariendorf mit einem coolen Rap-Song für Begeisterung. Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses, nahm sich über eine Stunde Zeit und tauschte sich bei einem gemeinsamen Mittagessen mit seinem königlichen Besuch aus. Der Chef der Senatskanzlei, Björn Böhning, lobte besonders auch den BDKJ und das Kindermissionswerk für die bundesweite Organisation der Aktion Dreikönigssingen. Er lud die Sternsinger dazu ein, am Kabinettstisch persönlich Platz zu nehmen und beantwortet viele Fragen seiner wissbegierigen Gäste.

Ein herzliches Dankeschön gilt den beteiligten Sternsingergruppen, ihren engagierten Begleiterinnen und natürlich auch den Gastgebern.

Zur Bildergalerie

 

 

Marcel Hoyer
Referent für soziale und politische Bildung
Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)                         
Diözesanverband Berlin        
Waldemarstraße 8a, 10999 Berlin
Telefon: 030 756 903 78
Fax: 030 75 69 03 70

marcel.hoyer(ät)bdkj-berlin.de
www.bdkj-berlin.de