„… und wir sind frei!“ 25 Jahre Mauerfall: Ökumenischer Gottesdienst am 9. November 2014 im Mauerpark, Berlin Prenzlauer Berg

In Erinnerung an den Fall der Mauer vor 25 Jahren feiern evangelische, katholische und evangelisch-freikirchliche Gemeinden am 9. November 2014 um 11 Uhr einen Open-Air-Gottesdienst im Mauerpark. Initiiert wird der Gottesdienst von Kirchengemeinden, die unweit der Mauer lebten und deren Alltag von der Teilung bestimmt war. Die Predigt hält Berlins Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein. Als Zeitzeuge wird Konrad Weiß, Regisseur und DDR-Bürgerrechtler, sprechen.

„Wir wollen mit diesem Gottesdienst möglichst viele Menschen ansprechen“, sagt Mit-Organisatorin Pfarrerin Eva-Maria Menard von der Gemeinde Am Weinberg (Berlin Mitte), „Viele Menschen haben die Mauer zum Einsturz gemacht – deshalb wollen wir mit vielen in Erinnerung daran feiern.“

Danken, loben, aber auch klagen: Diese drei Schwerpunkte werden den Gottesdienst strukturieren. „An der friedlichen Revolution waren Kirchengemeinden maßgeblich beteiligt“, so Pfarrerin Menard. Durch dieses Engagement sei der Weg in die Freiheit und damit der Wandel möglich geworden: Grund zu Dank und Gotteslob. Doch auch für Klage über erfahrenes Unrecht, den Grenzen der Freiheit nach dem Fall der Mauer und die Sorge um den Frieden in heutiger Zeit werde im Gottesdienst Raum sein.

Mit gestaltet wird der Gottesdienst von Jugendlichen, die eine thematische Pantomime aufführen. Für die passende musikalische Atmosphäre im Gottesdienst sorgt die schon zu DDR-Zeiten bekannte und kirchentagserprobte Band „Patchwork“.

Termin:
Gottesdienst „....und wir sind frei!“
zum 25. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer
Datum: Sonntag, 9. November  2014
Zeit: 11 Uhr
Ort: Mauerpark – Amphitheater
Eberswalder Straße/Schwedter Straße
10437  Berlin- Prenzlauer Berg

Bitte denken Sie an der Witterung entsprechende Kleidung und an ein Sitzkissen.