Virtuelle Reise in den Senegalmissio präsentiert afrikanisches Taxi als rollende Ausstellung in Berlin

Am 16.09.2011 ab 17.00 Uhr bei der Feier zur geistlichen Vorbereitung auf den Papsttbesuch in St. Kamillus, Klausener Platz 12/13 und bei der Hl. Messe mit Papst Benedikt dem XVI. am 22.09.2011 ab 13.00 Uhr auf dem Gelände des Olympiastadions präsentiert das Internationale Katholische Missionswerk missio e.V. einen ehemaligen afrikanischen Taxibus als multimediale Ausstellung in Berlin. Mehr als dreißig Jahre war der bunt bemalte Kleinbus auf staubigen Straßen im Senegal unterwegs, nun soll er als rollende Ausstellung das west-afrikanische Land nach Deutschland bringen. „Mit Bildern, Texten und Videos laden wir die Besucher aller Altersgruppen ein, in die Lebenswelt von Menschen aus dem Senegal einzutauchen“, erklärt Johannes Holz, Referent missios im Erzbistum Berlin. Zum 37 Mitwirkende umfassenden Team gehören die senegalesische Musikgruppe „asukaten“, eine kameruner Maskentanzgruppe von grassland e.V. Zusammen mit einem Ausbildungskurs für Krankenhausmanagement in Afrika werden sie Lieder der Hoffnung spielen und tanzen.

Mit dem Bus macht missio auf sein diesjähriges Schwerpunktland, den Senegal, aufmerksam. Die Flucht junger Senegalesen nach Europa, die Genitalverstümmelung von Mädchen und der Dialog von Christen und Muslimen sind Herausforderungen, denen sich die katholische Kirche im Senegal stellt und dabei von missio mit zahlreichen Projekten unterstützt wird.

Parallel zur Deutschlandtour des echten Senegalbusses begibt sich ein virtueller Bus auf www.missio-hilft.de auf eine Spenden-Rallye Berlin-Dakar. 5.000 Kilometer liegen zwischen den beiden Hauptstädten. Jede Spende für ein Projekt im Senegal bringt den virtuellen Bus auf einer Online-Landkarte näher an sein Ziel Dakar. Die Aktionen stimmen auf den Monat der Weltmission im Oktober ein, wenn auf Einladung von missio zwanzig Gäste der senegalesischen Kirche zu Gast in Deutschland sind, um über ihre Arbeit zu berichten.

Das Internationale Katholische Missionswerk missio unterstützt die katholische Kirche in mehr als 90 Partnerländern in Afrika, Asien und Ozeanien, insbesondere durch die Ausbildung kirchlicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Mit jährlich rund 70 Millionen Euro finanziert missio mehr als 2.000 Projekte, darunter den Aufbau der kirchlichen Infrastrukturen. missio hat in Deutschland rund 300.000 Mitglieder.