Weihe von Tomasz Jablecki zum Diakon

Priesterkandidat Tomasz Jablecki (27) wird am Freitag, 11. Juni 2021, 18.00 Uhr in Herz Jesu (Zehlendorf) durch Weihbischof Dr. Matthias Heinrich zum Diakon geweiht.

Tomasz Jablecki ist in Nowa Sol (Polen) geboren und dort mit einem älteren Bruder in einem katholischen Elternhaus aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er von 2012 bis 2017 katholische Theologie in Stettin. Im Anschluss arbeitete er zunächst für mehrere Jahre in der Altenpflege in Berlin. 2019 bewarb er sich als Priesterkandidat im Erzbistum Berlin und begann ein Praktikum in der Gemeinde „Zu den hl. 12 Aposteln“ (Zehlendorf). Nach der Annahme als Priesterkandidat begann er im August 2020 den Pastoralkurs. Seitdem ist er eingesetzt in der Pfarrei St. Nikolaus (Blankenfelde) und in der Pfarrei Mariä Unbefleckte Empfängnis (Zossen). Tomasz Jablecki schildert seine Berufung wie folgt:

„Mein religiöses Leben wurde von der Pfarrgemeinschaft in meiner Heimatstadt geprägt. Ich kann mich an keine bestimmte Situation erinnern, in der ich gesagt hätte: Ja, ich will mein Leben für Gott hingeben. Es musste jedoch etwas passiert sein, dass ich mich für diesen Weg entschieden habe. Die Entscheidung wuchs in mir schon seit meiner Kindheit. Ich nahm immer gerne an der hl. Messe und den Andachten teil. In der Kirche begegnete ich Personen, die hingebungsvoll Gott und den Nächsten dienten. Jeden Tag, treu, ohne Applaus. Das hat mich sehr fasziniert. Ich stellte mir die Frage: vielleicht kann auch ich mein Leben für Gott hingeben? Dieser Gedanke wuchs in mir, so dass ich nach dem Abitur bewusst den Weg zum Priestertum gewählt habe. Ich erfahre, dass Gott mich persönlich liebt, sein Herz sprach und spricht zu meinem Herz und ruft zu dieser besonderen Nachfolge. Als Diakon verstehe ich mich als Christus-Diener, der demütig dient, kein Aufsehen sucht und sein Herz für alle offen hält. In der Zeit des Diakonats wird mich der Ruf aus der Litanei vom Heiligsten Herzen Jesu begleiten: Jesus, sanft und demütig von Herzen – bilde mein Herz gleich Deinem Herzen.“