Zukunftsbild und Aufbruchstimmung

Der Diözesanrat der Katholiken setzt sich mit dem Beschluss eines Zukunftsbildes für grundlegend neue synodale Strukturen im Erzbistum Berlin ein. Ziel ist eine geteilte Verantwortung auf Augenhöhe zwischen Laien, Klerikern, Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen und eine gemeinsame Beantwortung von pastoralen und finanziellen Fragen.

Das aus dem Strategieprozesses „Diözesanrat – Miteinander – 2020“ hervorgegangene „Zukunftsbild für einen neuen Diözesanrat“ wurde nach einer intensiven Beratung fast einstimmig von der Vollversammlung beschlossen. Es formuliert, auf welcher Grundlage sich die katholischen Laien die Verwirklichung eines synodalen Prinzips in der katholischen Kirche im Erzbistum Berlin vorstellen. Die Sprecherin des Steuerkreises, Dr. Karlies Abmeier, äußerte sich nach dem Beschluss: „Wir verstehen dieses Zukunftsbild als Motivation und als Arbeitsauftrag, die zur Umsetzung notwendigen Schritte gemeinsam als Volk Gottes im Erzbistum Berlin zu gehen.“

Die Vollversammlung beschloss zudem eine Ergänzung der Wahlordnung für die Gemeinde- und Pfarreiräte im Erzbistum Berlin, wonach die die Zugehörigkeit zu diesen Gremien nicht vereinbar ist „mit der Mitgliedschaft in oder der tätigen Unterstützung von Gruppierungen, Organisationen oder Parteien, die menschenfeindliche Ziele verfolgen.“ Mit dem Beschluss stellt die Vollversammlung klar, dass der Schutz der Würde jedes Menschen die notwendige Voraussetzung ist, um Verantwortung in der Kirche zu übernehmen, da alle Menschen „nach Gottes Bild geschaffen sind, da sie dieselbe Natur und denselben Ursprung haben“ (Gaudium et spes, 29).

In einem weiteren Beschluss fordert der Diözesanrat dazu auf, „die gesetzlichen Möglichkeiten zur Aufnahme vor allem von unbegleiteten minderjährigen Kindern aus den griechischen Flüchtlingslagern zu schaffen.“ Die derzeitige Situation sei menschenunwürdig und bedürfe eines schnellen Handelns der politischen Verantwortungsträgerinnen und –träger.

Nach einem Gespräch mit Teilnehmern am Synodalen Weg feierte die Vollversammlung zum nahenden Ende ihrer Amtszeit einen Dank-Gottesdienst mit Erzbischof Dr. Heiner Koch. Der Diözesanrat konstituiert sich im Juni 2020 turnusgemäß neu.