Nicht nur am Valentinstag

Herzförmige Luftballons, Eimer voller roter Rosen und Sonderangebote in den Beautysalons unserer Stadt … gestern war Valentinstag. Braucht es eigentlich einen eigenen Feiertag für Liebende? Einen besonderen Tag, an dem sich Paare ihrer gegenseitigen Liebe versichern, Blumen und Geschenke bestellen, um die Liebe Wirklichkeit werden zu lassen?

Seinen Namen hat der Valentinstag vom heiligen Valentin, der trotz staatlichem Verbot Paare christlich getraut haben soll und deshalb am 14. Februar 268 enthauptet wurde. Er steht für Mut, Durchhaltevermögen und Treue. An seinem Namenstag erbitten daher viele Paare den Segen für ihre Liebe und sie verbinden damit einen Wunsch: Ich wünsche unserer Liebe Dauer; ich bin bereit, mich dafür einzusetzen – nicht nur am Valentinstag.

Sie haben sich vielleicht irgendwann entschlossen zu sagen: „Wir heiraten. Wir bleiben beieinander in guten und in schlechten Tagen. Bis dass der Tod uns scheidet.“ Diese Entscheidung füreinander ist mehr als eine momentane Stimmung, ein kurzes Glücksgefühl, eine Emotion unter vielen. Es ist ein bewusster Weg mit weitreichenden Konsequenzen für einen selbst, aber auch für andere. Einige von Ihnen haben dieses Versprechen in der Kirche vor Gott gegeben, weil Sie überzeugt sind, dass Gott in Ihrer Ehe und Familie mit Ihnen geht und Ihren Bund segnet und stärkt.

Inzwischen haben Sie vielleicht viele gemeinsam Jahre erlebt, Höhen und Tiefen und vor allem den Alltag miteinander geteilt. Keiner von Ihnen hat zu Beginn gewusst, was auf Sie und Ihre Familien in all den Jahren zukommt, welche Herausforderungen und welche Veränderungen Sie erleben werden. Ehe und Partnerschaft sind ein Weg, ein Prozess mit vielen Veränderungen: Die gilt es zu meistern.

Lassen Sie uns aber auch nicht vergessen, dass es Menschen gibt, die gerade in diesen Tagen besonders bedrückt sind, weil sie verlassen worden sind oder weil sie überzeugt sind, in ihrer Beziehung nicht mehr leben zu können. Andere sind traurig, weil der Partner verstorben ist oder sie einfach niemanden finden, der gemeinsam mit ihnen durchs Leben gehen möchte. Seien Sie gerade für sie ein Segen mit kleinen Zeichen der Wertschätzung hin und wieder – nicht nur am Valentinstag.

Wort des Bischofs

vierzehntägig samstags, 9.50 Uhr

Frequenzen