Urlaub für die Seele

„Tschuldigung, können Sie mir vielleicht weiterhelfen? Ich suche die katholische Kirche“ - fragt eine Frau, die in Vorpommern, im Ostseebad Binz, mit Kindern, Mann und Dackel Urlaub macht. - „Die haben Sie schon gefunden. Sie stehen nämlich davor. Kommen Sie doch rein, sie ist offen!“ antwortet ihr eine junge Frau und lacht. 

Wer so neugierig geworden ist, kann im Inneren der Kirche gleich weiterstaunen: „Is‘ das hier jetzt echt ‘ne richtige katholische Kirche?“ fragt ein Tourist mit bayerischem Akzent und dreht sich erst einmal um die eigene Achse. Manches in der Kirche mit dem schönen Namen Stella Maris - Meeresstern - sieht im Sommer ja wirklich etwas anders aus, nämlich nach „Urlaub für die Seele“.

Unter diesem Motto werden die katholischen Kirchen von Binz auf Rügen und von Zingst auf dem Darß zu „Sommerkirchen“: Feriengäste wie Einheimische, Kurgäste, Rucksacktouristen oder Wassersportler – Sie alle lade ich herzlich ein, auch für die Seele Urlaub zu machen. Setzen Sie sich in das angenehm kühle Gotteshaus, spannen Sie aus, gönnen Sie Ihrer Seele Gutes und seien Sie sich bewusst: Sie stehen vor Gott!

Sie können ganz besonderen Klängen lauschen, meditative Bilder auf sich wirken lassen oder für zehn Minuten einfach mal allen Stress von der Seele schütteln, den es ja leider auch im Urlaub geben soll. Lassen Sie sich abends, beim Lagerfeuer im Pfarrgarten, durch „zündende Geschichten“ inspirieren. Während Sie das eine oder andere Urlaubsangebot für Ihre Seele ausprobieren, werden Ihre Kinder liebevoll betreut.

Und wenn Sie möchten, können Sie mit Seelsorgerinnen und Seelsorgern sprechen und so vielleicht die eine oder andere Sorge in den Himmel, auf Gott werfen. Probieren Sie’s doch einfach aus: Rechnen Sie mit Gott!

Liebe Hörerin, lieber Hörer, ich wünsche Ihnen eine erholsamen Urlaub, gute Reise und eine glückliche Heimkehr. Und allen Schülerinnen und Schülern frohe Ferien. Ihr habt sie Euch verdient!