Welttag der Großeltern

Zu den schmerzlichen Erfahrungen in der Corona-Pandemie gehörte, dass viele ältere Menschen in den Heimen über Wochen und Monate keinen Besuch ihrer Angehörigen empfangen konnten. Einsamkeit ist ein wirkmächtiges Gefühl – und wenn dann noch die Angst vor dem Vergessen Werden hinzukommt, kann der Lebensmut schnell sinken. Die isolierten Älteren in den Heimen hatten – neben den Schulkindern - wirklich stark unter den Pandemie-Vorschriften zu leiden. 


Umso mehr freue ich mich, dass wir in der Kirche in diesen Tagen erstmals einen „Welttag der Großeltern und Senioren“ begehen. Der Tag, den Papst Franziskus weltweit für die katholische Kirche angeordnet hat, soll künftig jährlich im Juli begangen werden - in zeitlicher Nähe zum Gedenktag der Großeltern Jesu, der Heiligen Anna und Joachim, am 26. Juli.


Franziskus erinnert daran, dass alte Menschen, ob sie nun selbst Großeltern sind oder nicht, einen großen Schatz an Lebens- und Glaubenserfahrung bei sich tragen, den es unbedingt lohnt, mit den nachfolgenden Generationen,  zumal mit  Enkelinnen und Enkeln, zu teilen. Ein langes Leben ist reich an Begegnungen, Erlebnissen und Geschichten. Ein einmaliger „Lebensspeicher“ voller schöner und oft auch schmerzlicher Erfahrungen und Einsichten, aus denen wir alle lernen können, auch und besonders in den Lernschritten unseres Glaubensweges.


Jetzt, wo die Corona-Besuchsregeln nicht mehr so streng sind, kann ich mir viele Formen denken, wie die Generation der Großeltern mit den Enkelinnen und Enkeln an einem besonderen Tag zusammenkommen kann und es dabei zu einem Austausch von Geschichten und Erlebnissen kommt. Seien es Ausflüge oder Liederabende, Café-Runden oder ein Erzähl-Projekt, in dem Enkelkinder die Geschichten der Älteren anhören und aufschreiben, vielleicht sogar in einem Internet-Projekt veröffentlichen…. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Älter werden ist für die Betroffenen oftmals eine Last. Aber es ist auch ein Geschenk an Weisheit und Gelassenheit, die es wert sind, an die junge Generation weitergegeben zu werden.


Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende und morgen einen gesegneten Sonntag.