Schlaglicht

aus dem Erzbistum Berlin

"Leih der Stille dein Ohr, damit du das Singen der Ewigkeit vernimmst."Meditativ-kreatives Wochenende in Alt-Buchhorst

Sechs eifrige Mädchen ließen sich auf die Stille ein und verhalfen dem „Raum der Stille“ im Christian-Schreiber-Haus in Alt-Buchhorst im Laufe des Allerheiligenwochenendes zu einem beeindruckenden Fensterbild.

Unter Leitung des Potsdamer Künstlers Peter Rogge spürte man zunächst den Bildern im eigenen Inneren nach und ging dann beherzt ans Werk, inspiriert durch Filmausschnitte über den schottischen Künstler Andy Goldsworthy, der aus Naturmaterialien „Temporäre Kunst“ schafft.

Unterstützt durch Beate Münster aus dem Erzbischöflichen Amt für Jugendseelsorge und Sr. Ulrike wurde weißes Seidenpapier gerissen, geknüllt, gefaltet und auf jede erdenkliche Größe gebracht und dann, immer wieder unterbrochen durch meditative Phasen, an die Glasscheiben geklebt, die den Raum zum Treppenhaus hin abschließen. So entstand nach und nach ein wunderbares Relief.

Im Rahmen eines bunten Heiligen Abends beschäftigte man sich an Allerheiligen zudem mit den eigenen Namenspatronen und gab deren Bild viel Farbe. Am Allerseelentag bedachte man das, was das eigene Leben rund und wertvoll macht und unserer Seele gut tut.

Viel Stille und Nachdenken prägten die Tage. So bewahrheitete sich, was Gudrun Zydek (*1944) formulierte: „Geh durch das Tor der Stille, denn das Tor der Stille ist das Tor des Lebens!“