Pueri-Cantores-Gründungsfest mit Pauken und TrompetenRegionalverband Ost feierte am 9. April in Halle sein Gründungsfest

Chorprobe in der Moritzkirche. Foto: Matthias Mück

Junge Sängerinnen und Sänger des St. Hedwigs-Chors. Foto: Matthias Mück

Feier des Festgottesdienstes. Foto: Matthias Mück

Halle, 11.04.2016 Rund 700 Kinder und Jugendliche aus 40 Chören sind am Sonnabend, dem 9. April, nach Halle an der Saale gereist. Die mehr als 600 Sängerinnen und Sänger von der Ostsee bis zum Erzgebirge feierten in der halleschen Moritzkirche mit einem Kinder- und Jugendchortag die Gründung des Verbandes Pueri Cantores Ost. An dem Gründungsfest nahmen Berlins Erzbischof Heiner Koch, der Magdeburger Bischof Gerhard Feige, der Erfurter Weihbischof Reinhard Hauke und der Diözesanadministrator des Bistums Dresden-Meißen Andreas Kutschke teil.

Mit der Gründung des neuen Verbandes wollen die katholischen Bistümer Dresden-Meißen, Erfurt, Görlitz, Magdeburg und das Erzbistum Berlin die Kinder- und Jugendchöre in den Pfarreien gemeinsam stärker fördern. Das große Chorfest in der Saalestadt setzt nun den Schluss- und zugleich Doppelpunkt des Gründungsaktes, der formell bereits im März dieses Jahres in Leipzig stattgefunden hat.

„Bislang war Ostdeutschland ein weißer Fleck in dem bundesweiten katholischen Verband der Kinder- und Jugendchöre“, sagte der neue Regionalvorsitzende, Stephan Rommelspacher, anlässlich der Verbandsgründung. Der Zusammenschluss biete den mitunter kleinen und weit verstreuten Chören in Ostdeutschland bessere Möglichkeiten, „mit vielen Gleichaltrigen und Gleichgesinnten gemeinsam zu singen“. Zudem unterstützte der Verband die Chorleiter mit Noteneditionen, Fortbildungen und einem bistums- und länderübergreifenden Netzwerk. In ganz Deutschland gehören den Pueri Cantores nach eigenen Angaben rund 18.000 Jungen und Mädchen in rund 400 Chören an, die sich auch regelmäßig zu großen Chorfestivals treffen. Die internationale Chorvereinigung wurde 1947 in Frankreich gegründet und zählt weltweit circa 35 Nationalverbände.

Der Tag in Halle begann gegen 10 Uhr mit dem Ankommen der Chöre in den Räumen an der Moritzkirche. Nach einer Chorprobe mit Bläsern und Orgel in der Kirche und dem gemeinsamen Mittagessen zogen die jungen Sängerinnen und Sänger zu einem offenen Singen ins Stadtzentrum. Die Feier des Festgottesdienstes bildete am Nachmittag Höhepunkt und Abschluss des Tages.