Schlaglicht

aus dem Erzbistum Berlin

Rapsgelber BONI-Bus für Greifswald

BU: Monsignore Georg Austen (v. l.), Udo Kokol, Marina Kokol. Foto: Sr. Theresita M. Müller

Zum ersten Mal in diesem Jahr hat das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken in Paderborn sechs BONI-Busse an katholische Kirchengemeinden in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz vergeben.

Mit seiner Verkehrshilfe unterstützt das Bonifatiuswerk das Glaubensleben von katholischen Christen in der Diaspora Deutschlands. Die BONI-Busse sind notwendig, um ein lebendiges Glaubensleben zu ermöglichen oder aufrechtzuerhalten. Das Bonifatiuswerk unterstützt die Anschaffung eines BONI-Busses mit zwei Drittel der Anschaffungskosten.

In Greifswald im Erzbistum Berlin fährt zum ersten Mal ein rapsgelbes Fahrzeug des Bonifatiuswerkes durch die Gemeinde. Die Fahrtroute des BONI-Busses beschränkt sich nicht auf Greifswald - Anklam und die Küstenorte Ahlbeck und Heringsdorf gehören mit zum Einzugsgebiet. Seine hauptsächlichen Fahrgäste sind Kinder, Jugendliche und Senioren, die ohne Fahrdienst keine Möglichkeit haben, am Sonntagsgottesdienst teilzunehmen. Die neustrukturierte Gemeinde St. Joseph in Greifswald hat knapp 1.400 Katholiken, das entspricht etwa drei Prozent der Bevölkerung.

“Pflegen Sie den BONI-Bus, aber schonen Sie ihn nicht. Nutzen Sie ihn gut für die Vielfalt der pastoralen Aufgaben. Erzählen Sie vom Bonifatiuswerk. Denn Menschen können nur etwas unterstützen, das sie kennen. Und Glaubenshilfe wird immer wichtiger “, sagte Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, bei der Übergabe der VW-Busse.